BGH-Urteil: keine Corona-Entschädigung

Traurig !

Das Infektionsschutzgesetz wurde nach meiner (Ricarda)
Überzeugung missbraucht,
gedehnt und letztlich verbogen:

 

Obwohl ich weder den Prozess, noch die Schriftsätze oder den Urteilstext bisher kenne, neige ich dazu, wieder Politiker-Haftung zu fordern.
Nicht die Stadt Bremen hat etwas falsch gemacht, sondern Politiker.

Möglicherweise konnte der BGH nicht anders entscheiden.
Aber das hat man auch stets als Rechtfertigung in Diktaturen
als Argument genutzt.

Die Zeit wird zeigen, was noch alles aufgedeckt werden wird.

Die Klagen sollten sich gegen die handelnden Menschen richten.
Das wäre womöglich hilfreich.
.                                                               Margit Ricarda Rolf

.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Deutschland, Europa, Geschichte, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Olaf Scholz – Ex-Grinse-Bürgermeister

Für mich steht inzwischen fest, das Grinsen von Olaf Scholz ist krankhaft. Eine Zeit lang habe ich geglaubt, er lacht sich innerlich tot. Es scheint aber eher ein nicht unbekannter Reflex zu sein. So jedenfalls erklärt es Gudrun Angerer in heute

Zitat:

Neben dem Flucht-, Kampf und Erstarrens-Instinkt gibt es noch einen vierten, der uns in für den Körper als potenzielle Gefahr eingestuften Situationen unterstützt: die Übersprungshandlung. 

Die Psychologin erklärt: „Wenn Menschen in ganz unpassenden Situationen lachen. Dann sind das sogenannte Übersprungshandlungen wo man etwas tut, das eigentlich nicht zur Situation passt.

Olaf Scholz hat wohl unser Mitleid verdient. Sein Grinsen scheint eher zwanghaft zu sein.

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Phosphor zurück gewinnen

x

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Regenbogen – Symbol für ein Versprechen

Und Gott fügte hinzu:   „Dies ist das Zeichen des Bundes,
den ich zwischen mir und euch und jeder lebenden Seele gebe…
Meinen Regenbogen setze ich in die Wolke…   (1. Mose 9 (12,13)

Jene, die heute überall die Regenbogen-Fahne schwingen als Symbol für
Vielfalt und sexuelle Freizügigkeit müssen sich den Vorwurf der
kulturellen Aneignung gefallen lassen, mit denen sie andere abstrafen.

Laut Bibel hatte Gott durch die Sintflut die Menschen vernichtet;
… wegen ihres zügellosen Wandels.

Aus diesem Grunde wurde auch mit Feuer verbrannt :

Sodom und Gomorra !

Oder sollte die Regenbogen-Fahne womöglich ein Symbol für
die Hoffnung sein, dass schon nichts passieren wird, wenn
jene Zustände geschaffen werden, die zur Sintflut geführt haben sollen?

Ich missbillige, dass heute alles Regenbogen ist
und kleine Kinder das natürlich ganz toll finden.
Die Kinder verstehen nicht, was ihnen angetan wird.

Wer gibt ihnen eine unbeschwerte Kindheit zurück,
wie wir sie noch erleben durften ?

Ist möglicherweise ein Bild von 1 Person

Unsere Politiker finden die Entwicklung ganz toll.
.                                                                                               Ricarda

.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Deutschland, EU, Europa, Gesundheit, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Schöne Harley Days ! – Freiheit war nie zeitgemäßer

Die Grünen finden,
die Harley Days seien
nicht mehr zeitgemäß.
Man müsse sie verbieten.

Das sind dieselben Leute,
die über die Auslaufparade
am Hafengeburtstag jubeln.

2012 interviewte ich Byker
auf ihren Maschinen und stellt
folgende Frage:

„Würdet ihr der Umwelt zuliebe
.                                        auch mit Salat-Öl fahren ? “

Sie sahen mich erstaunt an, lachten und antworteten:

„Wenn der Sound stimmt.“

Es war wohl nie zeitgemäßer, der „grünen Verbots-Partei“ zu zeigen,
was Freiheit in einer Demokratie ist.

Ich wünsche allen Teilnehmern der Harley Days
und allen Zuschauern viel Vergnügen.

Solange Hamburg Abgase im Hafen durch Kreuzfahrtschiffe ertragen muss,
lasst Euch den Spaß nicht verderben.
Nicht einmal Regen kann uns davon abhalten.

Einige haben wir ihre Harley ein ganzes Arbeitsleben lang Überstunden geschoben.
Bei der Harley Days Parade zeigen sie ihre Harley voller Stolz.  – Lauter Unikate !:

Auch dieses Jahr werde ich wieder vor Ort sein.
.                                                                       Euro Ricarda

.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Deutschland, EU, Europa, Hamburg, Medien, Umwelt und Nachhaltigkeit | Verschlagwortet mit , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Muttertag

Ricarda

Unsere Politiker haben sich schon seit
geraumer Zeit auf die Feiertage gestürzt.

Politisch scheinbar korrekt wird aus Weihnachten
ein Lichterfest, gute Wünsche werden Juden und Muslimen zuteil und die Sorge, es allen recht zu machen, treibt scheinbar alle um.

Der Muttertag und auch der Vatertag
spielten in meinem Leben nur eine geringe Rolle. Meine Eltern waren Freizeit-Menschen und nutzten diese Tage zum angeln, campen oder im Garten.
Vatertag gab es traditionell Katenschinken – einfach, weil Spargelzeit war.

So hielt ich es auch, als ich selbst eine Familie hatte.
Aus diesen Feiertagen wurde nicht viel Tamtam gemacht.

Nachdem ich erfahren hatte, dass der Muttertag eine amerikanische Erfindung war,
habe ich beschlossen, das jeder Tag Mutter- oder Vatertag ist.
Vom Mutter- oder Vater-SEIN gibt es keine Auszeit.

Als ich einmal arbeitslos war und „lernen“ musste, mich korrekt zu bewerben,
war ich empört, dass ich genötigt wurde, meine Zeit als „Nur-Hausfrau“ und Mutter umzubenennen in „Haushalts-Managerin“, weil sich das angeblich besser im Lebenslauf machen würde.  –  Ich kam glücklicherweise nie in die Verlegenheit, einen solchen Schwachsinn abzusenden, denn ich habe mich selbständig gemacht.

Ich gehörte zu den glücklichen Menschen auf diesem Planeten, denen es vergönnt war
eine Weile ausschließlich damit beschäftigt zu sein, den Haushalt zu führen, Kinder zu erziehen, sie einzubeziehen in das gemeinsame Brot backen, die Gartenarbeit, spielen, schmusen, handarbeiten, vorlesen und vor allen Dingen Zeit für sie zu haben.

Das änderte sich nach der sogenannten Wiedervereinigung, als das Geld
nur noch die Hälfte wert war und Frauen gezwungen waren, zum Lebensunterhalt beizutragen. Damit ging auch der Stress-Pegel nach oben;  .. für alle in der Familie.

Ich habe Mitgefühl mit allen Frauen, die unter der Doppelbelastung leiden müssen, Beruf und Haushalt unter einen Hut bringen zu müssen, solange die Kinder klein sind.
Statt Männern dieselbe Bürde aufzuerlegen, wäre eine Anerkennung der Mutterzeit viel sinnvoller, denn Männer können nun einmal weder gebären noch stillen, was nachweislich das beste für kleine Kinder ist.  – Daran ändert auch der Genderwahn nichts.

Mutter bin ich übrigens immer noch und inzwischen Großmutter.
Als diese versuche ich heute, meinen Kindern und Enkeln beizustehen
und Zeit mit ihnen zu verbringen. – Das ist es auch , was heute am meisten fehlt.

Liebe Mütter,
lasst euch heute nicht hetzen, indem ihr von Mutter zu Schwiegermutter hechelt,
um es allen recht zu machen.  – Genießt den Tag. Genießt jeden Tag, so gut es in
diesen verrückten Zeiten möglich ist und lehrt eure Kinder Mutter und Vater zu ehren – jeden Tag, indem auch ihr eure Kinder ehrt.
.                                                                       Euro Ricarda

.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Deutschland, EU, Europa, Geschichte, Medien, Politik-Aktuell, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , | Schreib einen Kommentar

Art. 146 – Grundgesetz / Keine Umsetzung 1990

Merkel auf der Buchmesse in Leipzig
.                                       zu Artikel 146 Grund-Gesetz.

Merkel wollte die schnelle Lösung – jedoch nicht die demokratische  :

00:01:08  

Es war das Recht der Deutschen in Ost und West, sich im Falle der Einheit
eine NEUe gemeinsame Verfassung zu geben, denn das Grundgesetz
war immer nur als Übergangslösung bis zu jenem Tag gedacht.

Es wäre eine faire Chance gewesen, das Beste aus Ost und West
in eine gemeinsame Verfassung einfließen zu lassen, vor allen Dingen
wäre es demokratisch gewesen und Ossis und Wessis wären einander
auf Augenhöhe begegnet.

Leider kam es ganz anders.

An den Folgen tragen wir noch heute und Merkels Anteil daran lastet auf ihr.

ZDF History – Geheimakte Deutsche Einheit :

00:44:32   –   2016-11-16

Interessanterweise steht Art. 146 GG noch immer in unserem Grundgesetz
und wartet auf seine Erfüllung.

Wäre – wie Merkel behauptet – das Grundgesetz unsere Verfassung,
dann stände dort stattdessen:

– entfallen  – :   Ersetzt durch Verfassung vom xxx oder Ähnliches.

Das zeigt einmal mehr, wie wenig Merkel bis heute
die BRD und uns Wessis verstanden hat.

Angela Merkel ist und bleibt eine oberflächliche Opportunistin,
die sich in ihrer Matrix bewegt.
.                                                    Ricarda

.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Geschichte, Medien, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Jens Spahn – nicht verzeihen!

Verzeihen kann man Menschen, die einen Fehler gemacht haben,
dies zutiefst bereuen und alles tun, um den angerichteten Schaden wieder gut zu machen.

All das trifft auf Jens Spahn nicht zu und hat nie auf ihn zugetroffen.

In beispielloser Weise wurden all jene, die vor den Maßnahmen
der Regierung gewarnt haben, missachtet und verfolgt,
wie ich es mir in Deutschland nach 1948 niemals hätte vorstellen können.
Die Frage, die ich mir mit 16 Jahren gestellt habe:

„Wieso haben bei Hitler
                  eigentlich alle mitgemacht ?“

… hat sich mir durch die Corona-Politik beantwortet.

Vorsatz und Machtmissbrauch, gepaart mit Habgier kann man nicht verzeihen.
Die Welle, die jetzt folgt,  ist die Welle des Schadensersatzes.

Verzeihen gehört in den Bereich der Religion.
Schadensersatz gehört in den Bereich Justiz.

Politiker sollten diese Bereiche nicht vermischen, denn was sie glauben,
ist ihre Privatangelegenheit.

Ihre Entscheidungen jedoch sollten Haftung nach sich ziehen,
wenn sich heraus stellt, dass sie falsch waren.

Da ist kein Raum für Verzeihen.
.                                                    Ricarda  

.
.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Welt | Verschlagwortet mit , , , | Schreib einen Kommentar

Großmaul Olaf Scholz?

Ich, Ricarda, habe das Buch durchgearbeitet
und  bin dankbar für diese Fleißarbeit
von Oliver Schröm und Oliver Hollenstein.

Vieles, was ich bisher weiß, findet sich
hier zusammengefasst und ergänzt.

Olaf Scholz hat geprahlt,
unter ihm würde Hamburg gut regiert.

Spätestens seit dem G20-Desaster wissen wir, dass
Scholz Wahrnehmung nichts mit der Realität zu tun hat.

Olaf Scholz redet sich die Dinge nicht nur schön, er duckt sich auch weg,
wenn es gilt Verantwortung für eigene Fehler zu übernehmen und
er findet immer Dumme, die die Suppe auslöffeln, die er eingebrockt hat.

In Hamburg hat nun Tschentscher den Schwarzen Peter.

Peter Tschentscher operiert wie ein braves Hündchen.
Ich nenne ihn den „Hasenfuß-Bürgermeister“ und für
mich ist er nur der Platzhalter für jemanden, der das Format
zu einem echten Hamburger Bürgermeister hat.
In Sicht ist derzeit niemand.

Auf Seite 12 des Buches heißt es – Zitat:

Erstmals seit Jahrzehnten ist es der Stadt gelungen, einen Haushalt aufzustellen,
der ohne neue Kredite auskommt. Darauf sind er (Tschentscher) und Scholz stolz.

Die beiden können sich wahrscheinlich nicht daran erinnern, sonst
müssten sie ja zugeben, dass sie in die Trickkiste gegriffen haben.
Auf Seite 13 erfährt der Leser Zitat:

Zahlreiche städtische Aufgaben wie den Bau und die Renovierung von Schulen
haben Scholz und Tschentscher in Schattenhaushalte und städtische Beteiligungen verlagert, die nun statt der Stadt Kredite in Höhen von vielen Hundert Millionen Euro aufnehmen.

Ich hatte von diesen Taschenspieler-Tricks schon mehrfach gehört und gelesen
und hatte mich gefragt, wie das buchhalterisch umgesetzt worden sein könnte.
Jede Form von Bilanzfälschung hätte doch aufgefallen sein müssen.
Nun wird deutlich zu welchem Trick die beiden gegriffen haben.

Die schwarze Null, mit der Scholz ständig operiert hat und die beweisen sollte, dass
Sozen doch mit Geld umgehen können und er Hamburg gut regiert, war ein Bluff.

Genau so sind die beiden vorgegangen, als es um
den Verkauf der HSH Nordbank ging.
Das ist offensichtlich ihre Erfolgsstrategie.

Überraschend ist für mich eher, dass jemand wie Friedrich Merz
so etwas nicht aufgreift. – Das wäre doch etwas für eine Bierdeckelrechnung, oder?

Die Schulden der Hansestadt sollen 33,2 Milliarden Euro Schulden
in Kern und Nebenhaushalten betragen.  –  Mit oder ohne Schattenhaushalte?

Ich war selbst anwesend, als Scholz bei einem Stadtteilgespräch
damit prahlte, bei ihm sei jede Ausgabe gegenfinanziert.
Man könne nur so viel ausgeben, wie man durch Einnahmen decken könne.
Dafür stehe er persönlich.
Aber wahrscheinlich kann sich Olaf Scholz daran nicht mehr erinnern.


00:04:35   12.11.2019

Inzwischen ist das alles Schnee von gestern.

Als Finanzminister ging Scholz Hamburg nichts mehr an,
als Kanzler steht er vor anderen Herausforderungen.
Wer braucht da noch Prinzipien.

Ob Corona oder Ukraine-Krieg,
Sozen finden immer eine Rechtfertigung
für neue Schulden.

Sie können eben tatsächlich nicht mit Geld umgehen.

Gut regieren geht anders.
                                              Ricarda
.
… und auf Mobbing-Zentrale:
.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Olaf Scholz – Die Akte Olaf Scholz

Spannender als jeder Krimi !

Olaf Scholz glaubt damit durch zu kommen, wenn er behauptet, er könne sich nicht erinnern.

Peter Tschentscher fühlt sich „angefasst“ und beide behaupten, sie hätten keinen Einfluss genommen in der Cum-ex-Affäre.

Offensichtlich geworden ist jedoch, dass
– das sage ich als ehemalige Beamtin –
es unter der Regierung Scholz

drunter und drüber ging und Tschentscher
seinen Laden nicht im Griff hatte.

Das sollte eigentlich bereits genügen, um diese Politiker
in die Haftung zu nehmen und anzuklagen.

Alleinder Hamburger Filz ist wie ein undurchdringlicher Sumpf.

Oliver Schröm und Oliver Hollenstein werden gefragt,
warum Scholz tut, was er tut und bleiben die Antwort schuldig.

Ganz einfach, vermute ich:

Scholz fühlt sich verpflichtet.

             
Christian Olearius
(Banker) hat Olaf Scholz geholfen;
also, hilft Scholz auch Olearius.
Eines von Olaf Scholz Prinzipien, die ihm nun wohl zum Verhängnis werden wird.

DAS !
Ihr Buch „Die Akte Scholz.  – Der Kanzler, das Geld und die Macht
bietet tiefe Einblicke in den Steuer-Skandal um die Warburg-Bank:

00:34:43   –   2.12.2022    Oliver Schröm & Oliver Hollenstein   (Inka Schneider)

Fortsetzung folgt …

Wir sind gespannt.
.                           Ricarda  

.

.

:

 

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 2 Kommentare

Ein neues Grundgesetz

Endlich mal jemand, der sich ebenfalls Gedanken gemacht hat, über :

Ein neues Grundgesetz,

Haftung der Abgeordneten und Regionalwährung.

                                                                                              Ricarda  

.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, Europa, Politik-Aktuell, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , | Schreib einen Kommentar

Ministerpräsidentenkonferenz ist ein verfassungsrechtliches Nullum


00:18:11  –  1.02.2023   (14:19  Dr. Justus P. Hoffmann )

Angela Merkel hat diese Instanz hinter verschlossenen Türen geschaffen
und damit Parlament und Föderation ausgehebelt.

Es genügt nicht, nur den Staat zu verklagen für die Folgen dieser Politik.
Nicht der Staat hat gehandelt, sondern Politiker, also Menschen:

Es muss gerichtlich festgestellt werden, dass
diese Menschen sich Rechte angeeignet haben,
die ihnen nicht zustehen und die ihnen nie zustanden.

Für diesen Amtsmissbrauch müssen sie persönlich haften,
entweder dadurch, dass sie persönlich verklagt und verurteilt
werden oder durch Regress.

Sie mögen geglaubt haben, besonders clever gewesen zu sein.
Es hat ihnen jedoch zu keinem Zeitpunkt zugestanden,
… unsere Demokratie handlungsunfähig zu machen.

Und ALLE Abgeordneten, die das einfach hingenommen
und durch-gewunken haben, sind ebenso schuldig.

Sie nie wieder zu wählen, wäre das kleinere Übel,
sie in die Haftung zu bringen das größere.

Wir laden jeden ein,
der durch die Corona-Maßnahmen einen Schaden erlitten hat,
aktiv zu werden und Schadensersatz und Schmerzensgeld zu fordern.
Darüber sollten wir reden.
.                                                           Ricarda

.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Ukraine-Krieg – WER stoppt den Wahnsinn?

Unsere Medien reden sich den Krieg schön
… und lassen sich von Wunschdenken leiten.

Wie erfrischend, wenn man mal die Fakten betrachtet :

00:33:00  –  3.02.2023  –  (Mark Friedrich)

Russland wurde und wird
           immer wieder unterschätzt.

Es ist ein riesiges Land mit Ressourcen,
von denen das kleine Europa nur träumen kann,
allen voran das vorlaute Deutschland.

Jede Waffe, die an die Ukraine geliefert wird,
ist letztlich Kanonenfutter, denn die Ukraine
kann diesen Krieg  n i c h t  gewinnen.

Ohnehin gibt es im Krieg nur Verlierer !

Das verstehen natürlich Politiker nicht, wie:

  • Olaf Scholz,

  • Habeck

  • Baerbock

Zur Erinnerung:
Es gab eine Generation, die hatte es verstanden:

00:04:12  –  Udo Lindenberg – Wozu sind Kriege da (offizielles Video von 1981)
.                                                                                                                                     Ricarda

.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Ende der Masken-Schikane!

Gestern, am Mi. 1.02.2023,
wurde die Maskenpflicht im
Öffentlichen Nahverkehr beendet,
aber es fuhren keine Busse und
U-Bahnen,  weil gestreikt wurde.
Heute also:
Die erste (1.) Fahrt ohne Maskenpflicht!

Was war das heute für ein fröhliches Geschnatter,
wo bisher Menschen ohne Gesicht und Mimik
mehr oder weniger eingeschüchtert und still saßen.

Die Erleichterung war überall zu spüren.
Nun hat sicher auch die Sonne ihren Beitrag
zur guten Laune geleistet.

Aber der Unterschied zu vorher war so krass,
dass es mir ein paar Zeilen wert ist.

Ich werde ganz bestimmt nicht vergessen, dass
wir mit Durchsagen drangsaliert wurden,
einige Busfahrer und Fahrgäste sich frei fühlten,
übergriffig zu werden, weil ich maskenbefreit bin.

Und WER ist dafür verantwortlich ?

Zu aller-erst unser Hasenfuß-Bürgermeister,
der als Notnagel eingesprungen war, nachdem
sich Olaf Scholz vom Acker gemacht hat.

Dann natürlich die Gesundheitsminister Spahn und Lauterbach,
Wieler nicht zu vergessen und die Medien, die sich förmlich
überschlagen haben, Panik zu schüren.

Man ahnt es schon – Jetzt kommt die Abrechnung !

Schadensersatz heißt das Zauberwort.

Die Ratten verlassen das sinkende Schiff – allen voran Lauterbach
… und ganz schnell soll das Ablenkungsmanöver greifen.

Kommentar von Carl-Victor Wachs:

00:09:21  –

Sie alle haben ihre Macht missbraucht.

Lauterbach schiebt den Schwarzen Peter „Drosten“ zu.
Damit dürfen wir diese Menschen nicht durchkommen lassen.

 

Bilden wir Interessengemeinschaften,
um diese Politiker zur Rechenschaft zu ziehen.

Wo immer wir in unseren Rechten verletzt wurden, sollten wir Gleichgesinnte finden und Anwälte, die bereit sind, tätig zu werden.

 

Das fällt dann unter die Überschrift:

Massenklage.

.                                                                                          Ricarda

Es geht los!

.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Olaf Scholz – endlich Kriegskanzler!

Lange hat er herum geeiert, sich geniert,
aber jetzt gibt es kein Halten mehr.

Dabei biegt er sich – wie immer – seine Wahrheit
so zurecht, wie er glaubt, dass sie öffentliche
Akzeptanz findet.

Hatte er in Hamburg beim G-20-Gipfel
die Gefahr durch einen Vergleich mit dem Hafengeburtstag verharmlost und sich aus der Verantwortung gestohlen, als Hamburg in Flammen stand, so betont er nun unermüdlich, wir seien nicht Kriegspartei, wenn wir Panzer an die Ukraine liefern.

Russland wird das anders sehen !

Vom Wehrdienst-Verweigerer zum Kriegskanzler;
das ist schon eine Metamorphose.  –  Aber ganz ehrlich,
genau wie Merkel ist Scholz nur

„ein amerikanischer Befehlsempfänger“.

Mag er noch so sehr versuchen, es sich schön zu reden.

Wir steuern direkt auf den dritten Weltkrieg zu.

Es gibt keinen sicheren Ort auf diesem Planeten.
Und natürlich passiert das alles im Namen des Friedens.

Was mich tröstet in diesen Tagen ist die Aussage der Bibel:

Wenn sie sagen:    Frieden und Sicherheit !
Dann kommt ein plötzliches Verderben über sie,
wie die Geburtswehen über die Schwangere;
… und sie werden nicht entfliehen.
(1. Thes 5,2–3). 

Scholz neigt dazu, die Realität :

  • auszublenden,

  • sich alles schön zu reden
    und zu behaupten, so habe er das nie gesagt
  • oder er könne sich nicht daran erinnern.

Wir gut, dass sich alle anderen erinnern können !
Er wird sich nicht aus seiner Verantwortung stehlen können
und als :

Kriegskanzler in die Geschichte eingehen,

der Deutschland in den dritten Weltkrieg verstrickt hat.

Das ist meine Meinung und wir werden sehen, ob ich damit recht behalte.


00:04:57  –   Mehr als 1.299.025 Aufrufe

Hört Euch den gesamten TEXT an.
.                                                        Ricarda  

Siehe auch HiER:   KliCK !

.
.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Insekten in Lebensmitteln

Lassen wir einen Veganer zu Wort kommen.
Bei veganen Produkten scheint man vor unerwünschten Beimischungen
relativ sicher zu sein. Insektenpulver zu 5 % als Beimischung zugelassen.


00:10:06   –   22.01.2023   –  Insekten in Lebensmittel

Allergiker sind ab heute besonders gefährdet und sollten,
falls sie es nicht ohnehin bereits tun, die Zutatenliste studieren.

Das betrifft auch Hausstaub-Allergiker, vor allem aber jene,
die auf Krebs- und / wie auch  Schalen-Tiere reagieren.

Wer gern zu Protein-Snacks greift, sollte also doppelt vorsichtig sein.

Kritisch sehe ich die Gastro-Branche, aber auch Messen mit ihren Probier-Häppchen.
Die Messe-Hostessen wissen häufig nicht genau, was drin ist.
Anstelle eines Kekses oder Bonbons also doch lieber wieder zum Kugelschreiber greifen?

Mal sehen, wie es beim Verbraucher an kommt.

Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg
würde eine Allergen-Kennzeichnungspflicht begrüßen.

Jedoch ist sich Armin Valet von der Verbraucherzentrale Hamburg sicher:

Solche Produkte dürfen dann nicht mehr als „vegan“ gekennzeichnet werden,
da sie damit natürlich tierische Inhaltsstoffe enthalten.
Quelle:    Geo

Mal sehen, was unsere Juristen dazu sagen (… oder auf YouTube).
.                                                                                                                   Ricarda  

.
.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Umwelt und Nachhaltigkeit | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Das Dilemma unserer Politik

Henrik M. Broder bringt es gern auf den Punkt.
Deshalb mag ich ihn.
Als Jude mit Migrationshintergrund lässt man ihn zu Wort kommen,
wo andere längst mundtot gemacht werden :

00:05:10   –  20.01.2023

Nun habe ich nie einen Hehl daraus gemacht, dass ich, Ricarda,
Verfechter der direkten Demokratie bin.

Sich durch Speichellecken hoch zu dienen auf der Schleimspur der Partei-Karriere
wäre nie mein Weg gewesen.  – Das Ergebnis sehen wir heute.

Es ist das alte Peter-Prinzip, das wir aus vielen Unternehmen bereits kennen.

Wir brauchen etwas Neues, Zeitgemäßeres.  – Und ES wird kommen.

Der Great Reset,

… die angestrebte Neue Weltordnung nach Vorstellung eines Klaus Schwab
müsste es nicht sein.

Eine Diktatur nach chinesischem Vorbild wäre eine Katastrophe.

Sollte es tatsächlich zu einem dritten Weltkrieg kommen, auf den wir zu-
zusteuern scheinen, dann fangen jene, die ihn überleben wohl tatsächlich NEU an.

Immer mehr Menschen wählen einen völlig anderen Weg, still und unbemerkt.
Das sehen wir an der zunehmenden Zahl der Nicht-Wähler.
.                                                                                                        Ricarda  

.
.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Scholz-Skandal – es tut sich was. Endlich!

Jetzt scheint die Katze aus dem Sack zu sein.

Olaf Scholz hat offensichtlich einen Grund für sein Schweigen und seine Erinnerungslücken.

Die dubiosen Geschäfte der HSH-Nordbank holen ihn nun wohl ein. Auf der Pressekonferenz mit Tschentscher lagen seine Nerven ja schon blank.
„Das haben sie nicht recherchiert“, keifte er mehrfach,
als ihn ein Journalist zur Rede stellte.

Nun wird auch klar, was beide,
Scholz und Tschentscher wohl zu verbergen haben.

Sollte sich der Verdacht erhärten, dass es einen „sanften“ Hinweis von Olearius an Scholz gegeben hat, dann dürfte dem Rechtsanwalt Scholz wohl klar sein, dass das den Straftatbestand der Nötigung erfüllen könnte.

Dem Bürgermeister von Hamburg und jetzigen Kanzler sind allerdings wohl die Hände gebunden, denn der Skandal, den das los treten würde, wäre um Dimensionen größer als der G 20 Gipfel, den er ja politisch überlebt hat.

NTV schreibt dazu:

Ich vermute, dass Olearius Scholz den dezenten Hinweis gegeben hat,
dass die Cum-Ex-Geschäfte, die die Warburg-Bank im Kleinen unter-
nommen hat, bei der (inzwischen privatisierten – die Red.)
Landesbank HSH Nordbank im Großen über die Bühne gingen.

Und wenn die Hamburger Finanzbehörde damals das Geld von der Warburg-Bank zurückverlangt hätte, dann hätte sie es auch von der HSH einfordern müssen.
Das hätte bedeutet, dass die Politik offen hätte zugeben müssen, Millionen mit dubiosen Geschäften verdient zu haben.  Das wollte Scholz nach meiner Vermutung verhindern.
Die Vorgänge werden wir untersuchen.

Damit wird Richard Seelmaecker zitiert, der morgen
auch im Cum-Ex-Untersuchungsausschuss sein wird.

Und weiter:

Es gibt deutliche Hinweise, dass die Finanzverwaltung in der Zeit von Scholz
andere missbräuchliche Aktientransaktionen von Banken großzügig durchgehen ließ. Profitiert hat davon auch die ehemalige HSH Nordbank, die immerhin 126 Millionen Euro Steuern und Zinsen für Cum-Ex-Geschäfte nachgezahlt hat.

Wir haben schon damals vor Scholz gewarnt
und einen anderen Umgang mit Politikern gefordert.

Zur Erinnerung:

00:08:49  –  22.03.2018

Es gibt doch tatsächlich Menschen, die sich besser an Dinge erinnern als Olaf Scholz.
Wenn Olaf Scholz wirklich so einen Erinnerungs-Verlust hat, dann müssen wir uns doch
die Frage stellen, ob wir uns so einen Bundeskanzler leisten können.
.                                                                                                                    Ricarda  

.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Welt | Verschlagwortet mit , , | Ein Kommentar

Layla – eine Antwort auf den Genderwahn?

Layla und der sexistische Puff:

Ich, Ricarda, bin bestimmt kein Ballermann-Fan, sondern liebe Natur und Stille.
Aber jedem das Seine.  –  Das nennt man „Toleranz“.

Layla verursacht scheinbar bei Linken und Grünen
solche Schmerzen, dass sie durchdrehen.

Diese Erziehungswütigen sollten mit Layla konfrontiert werden,
wo immer sie auftauchen, als deutliches Zeichen gegen:

„Intoleranz“.

Nun bin ich gespannt, wie sich die Reeperbahn verhält.

Bei Corona haben alle gekuscht aus Angst davor, ihre Zulassung zu verlieren.
Werden sie sich jetzt von Links/Grün Layla verbieten lassen, weil ein Puff sexistisch ist?
.                                                                                                                                                Ricarda

… und jetzt übernimmt:

Disco-Charlie:  Aber das Lied sorgt für eine positive verbindende Stimmung:

Layla-Verbot ?   –   WAS ?

00:08:20   Bild-Live

Der Zoff um den Mega-Hit „Layla“ geht weiter: In der ersten Städten verboten:

00:08:05    Bild-Live   Patrick Schmittinger

Layla auf der „Schwarzen Liste“ !

Was meint Anwalt Christian Solmecke zu „Layla„:

00:10:03

Layla eskaliert mit Dj Robin auf dem Heidewitzka Festival 2022 😁:

00:04:47

Layla ist die Nr. 1 in Deutschland !

Noch nie zuvor hat ein deutscher Partyschlager das geschafft !

Eine Überraschung für die Interpreten DJ Robin & Schürze:

00:15:46

Layla„:    Ballermann-Hit sorgt für Sexismus-Debatte:

00:05:09    Hessenschau

Und jetzt redet Oli:

LAYLA-Song – Verbot ESKALIERT !

Ja, Oli redet:

00:05:52    … zu den Kommentaren

Straßen-Umfrage durch die Künstler:

00:06:52

Verbots-Trick:  Damit pushen Ballermann-Stars ihren Hit „Layla„:

00:11:17    –    WALULIS DAILY

DJ Schürze mit „Layla“  –   Live im Bierkönig vom 1.07.22:

00:06:24  –  Mark    Die Nr. 1 der Charts sind wir !   –  Stimmung

Justizminister schreibt Quatsch-Jura ..

.     .. über ein behördliches Layla Verbot, das gar nicht existiert oder doch ?

00:10:35   –  Anwalt Jun   –  13.07.2022

Aber kommen wir doch zum Original zurück und genießen „Layla„:

00:03:45   DJ Robin & Schürze

Denken wir doch mal zurück an das Jahr 1981 an die:

Spider Murphy Gang  mit  Skandal im Sperrbezirk

Da ist niemand aufgestanden und hat sich beschwert; im Gegenteil:

00:03:47

Damals war es „Rosi„.
Das Lied nur angespielt und schon war die Tanzfläche voll.
Eine kleine durchgeknallte Gruppe in Deutschland ist so prüde
und will denen, „die schon länger hier leben“ das Leben unschön machen.
Wir aber lassen und das Singen und unseren SPASS nicht verbieten:

00:03:30  –  Tina York    (1974)

Ja, das waren damals noch stimmungsvolle Zeiten und ohne Zensur.
.                                                                                              Euer Disco-Charlie

Mehr von Disco-Charlie

.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Deutschland, EU, Europa, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Tschernobyl – Atomkraft bleibt immer unberechenbar

Atomkraft – nein danke!

Das war mal das Motto der Grünen und hat sie groß gemacht. Heute scheint das alles vergessen. Gerade die Grünen scheinen Krieg gerade ganz toll zu finden. Sie fordern schwere Waffen in ein Kriegsgebiet zu liefern.

Der Durchzug russischer Truppen durch Tschernobyl zeigt deutlich, dass wir weder wissen, wie andere heute mit Atomkraft umgehen, noch wissen können, was in Hundert oder Zweihundert oder Tausenden Jahren damit geschehen wird. Mit Vernunft anderer zu rechnen ist jedenfalls naiv.

Mit Atomkraft werden wir niemals das Problem unseres Energiebedarfs lösen können. wir brauchen ökologische und nachhaltige Lösungen und dürfen nur so viel verbrauchen, wie wir ersetzen können.

Es gibt Menschen, die das verstanden haben. Minimalismus ist Trend. Die Mehrheit der Menschen auf diesem Planeten hat es noch nicht verstanden.

Ob der Krieg in der Ukraine wohl ein Weckruf für sie ist? In meinem Umfeld beobachte ich Sorge über leere Regale in den Supermärkten und einige beginnen tatsächlich darüber nachzudenken, woher das kommt, was sie konsumieren. Ein kleiner Anfang.

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Wasser wird knapp

Wir Hamburger haben es schon erlebt. Wasserknappheit im Hochsommer! Wir wurden aufgefordert, weniger Wasser zu verbrauchen, Gärten nicht zu bewässern und in einigen Hochhäusern kam oben kaum noch Wasser an.

Schon damals haben wir uns mit der Frage beschäftigt: woher kommt unser Wasser und von welcher Qualität ist es?

Wasser von guter Qualität bei der Ansage des Senats: wachsende Stadt? Wie soll das funktionieren, wenn Lüneburg bereits angekündigt hat, uns kein Wasser mehr zu liefern, weil die Moore in Gefahr sind?

Das Wohnungsbauprogramm des Senats sorgt für noch mehr Versiegelung von Flächen. Regenwasser kann nicht abfließen.

Hamburg hat ein Wasserproblem!

Schaut man sich dann noch an, wie viel Wasser in der Klospülung verschwindet – Trinkwasser wohlgemerkt – dann wird deutlich, dem Senat fehlt der Rat von Ökologen. Es könnte so einfach sein.  Wir müssen lernen, in Kreisläufen zu denken.

Wir müssen vorausschauend denken und handeln.

https://www.facebook.com/watch?v=2828042144162930

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Schreib einen Kommentar

Impfpflicht gescheitert – die Unwählbaren

Natürlich kann jeder Abgeordnete grundsätzlich so abstimmen,
wie er es für sich entscheidet nach Fraktionszwang, wenn ihm seine
Karriere wichtig ist,  nach seinem Gewissen oder auch einfach gar nicht.
Das ist sein Recht als Abgeordneter.

Der Wähler hat das Recht seine Konsequenzen zu ziehen
aus diesem Abstimmungsverhalten.

Nicht nur für  mich sind jene Abgeordnete, die heute für die Impfpflicht gestimmt haben, die Unwählbaren.  –  In meinem Umfeld habe ich ähnliche Stimmen gehört.

Wer Menschen über 60 das Recht ab spricht, selbst zu entscheiden,
welche Stoffe er in seinem Körper haben möchte,   .. Stoffe die einmal
in den Körper eingebracht nie wieder zu entfernen sind, dem mangelt es an Respekt.
Solchen Menschen traue ich auch Euthanasie zu.

Was werden diese Politiker als Nächstes tun ?

Entscheiden, ob jemand grün oder links genug ist,
zu viel Energie verbraucht hat oder seine Wohnung zu warm ist ?
Wo fängt das an und wo hört das auf ?

Schaut euch die Abstimmungsergebnisse genau an !

Das geht ganz einfach unter Bundestag – namentliche Abstimmung.

Zur Abstimmung über die Impfpflicht von HEUTE:

 736 Mitglieder  –  296 Ja   378 Nein     9 Enthalten    53 Nicht abgegeben

Und zu jeder Partei kann man die namentliche Abstimmung einsehen
und für sich entscheiden, wen man auf keinen Fall wählen wird.

Ich finde es erstaunlich, dass viele Wähler diese Möglichkeit gar nicht kennen.

Ob wohl jene, die heute mit Ja gestimmt haben auch bereit wären,
sich etwas Spritzen zu lassen ohne jede Entscheidungsfreiheit,
wenn sie mal alt sind ?
Es wäre bestimmt interessant, zu untersuchen, welches Alter jene haben,
die HEUTE zugestimmt haben.

.

.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, Politik-Aktuell, Welt | Schreib einen Kommentar

Unter sich und seinesgleichen

Die Welt der Politik:

Siko-Foto aus München

Siko-Foto aus München – der Aufreger

In was für einer Welt leben eigentlich unsere Politiker ?
Frauenfreie Treffen müssen jetzt politisch korrekt sanktioniert werden ?
Was hat die Politik eigentlich nicht mit bekommen ?


00:03:06 – 10.07.2012  „Tempel der Humanität“ – 275 Jahre Freimaurer in HH.

Auch, wenn es inzwischen sogar gemischte Logen gibt,
ist die Freimaurerei noch immer vor allen Dingen:  „Männersache“ !
Geheim – verborgen – diskret.

Auch unsere Männer-Chöre verzichten gern auf de Fruunslüüt:

00:02:21 – 23.10.2019 – 100 jähriges Bestehen in der Elbphilharmonie.

Und die Damen ?


00:12:0511.03.2020

Petra Polk hat eines der größten Netzwerke aufgebaut – ausschließlich für Frauen!

Als Frau darf ich feststellen:

  • es gibt eine Zeit für Männer unter sich

  • es gibt eine Zeit für Frauen unter sich

  • es gibt eine Zeit für Männer und Frauen unter sich

  • es gibt eine Zeit für Familien

für:

  • Multikulti,

  • Chrisdorfer Streetday,

  • Hafengeburtstag,

  • Harley Days u.v.m.

Entspannt euch!

Einen Kanzler, der sich verantwortlich fühlt, alles regeln zu wollen
und Quoten per Gesetz durchzusetzen – für den gibt es keine Zeit,
sondern ausschließlich eine Un-Zeit !

Auch in der Un-Zeit des Jahres 2022:

.                                                     Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Geschichte, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Wer haftet für Unverhältnismäßigkeit?


00:12:49  –

Alle Maßnahmen waren von Anfang an unverhältnismäßig.
Das habe ich immer gesagt.

Wer haftet,  … nachdem nun der ganze Schwindel aufgeflogen ist,

… für die Schäden ?

Wäre es nicht konsequent, wenn es jene müssten,
die sie verursacht haben – unsere Politiker – und
bitte mit ihrem Privatvermögen, nicht mit Steuergeldern !

Es geht nicht um Glaubwürdigkeit.  –  Die haben sie ja schon lange verspielt.

Unsere Grundrechte hätten zu keinem Zeitpunkt eingeschränkt werden dürfen.
Das hat das Infektionsschutzgesetz nie hergegeben.

Ein Ansteckungs-Gefährder ist man nicht, wenn man positiv getestet ist,
sondern wenn die Virenlast so hoch ist,  dass man ansteckend ist.
Das muss der Staat nachweisen – und nicht umgekehrt –  der Bürger.

Unsere Politiker haben ohne Not eine Beweislast-Umkehr  durchgesetzt.
.                                                                                                 Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Geschichte, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar