Anna von Trauenfels-Frowein – deutliche Worte an Tschentscher!


00:02:20

Ich mag sie, die Frau Anna von Trauenfels-Frowein.

Als derzeitige Einzelkämpferin hat sie es nicht immer leicht in der Bürgerschaft.
Dieser Umstand macht es aber auch möglich, auszusprechen und zu fordern,
was andere nicht einmal zu denken wagen.

Peter Tschentscher habe ich nie getraut.

Dieser Hasenfuß-Bürgermeister passt nicht zu Hamburg.
Er war von Anfang an blass,  hat sich durchgemogelt  und
ohne Corona hätte man ihn wohl in seiner gesamten Amtszeit
gar nicht bemerkt.

Nun hat er sein Thema gefunden und reitet seit zwei Jahren darauf herum.
Ich schaue mir sein Presse-Theater gar nicht an und habe von Anfang an
mein Leben,  so gut es geht,  so weiter gelebt wie bisher.

Natürlich gibt es auch für mich Einschränkungen.
Ich gehe nicht mehr ESSEN.

ICH koche selbst …

… betrachte das aber als Gewinn.

Als Nachkriegskind habe ich ganz andere Verhältnisse erlebt.
Meine Kindheit fand in der Natur statt,  nicht vor dem Fernseher.

Mir war auch von Anfang an klar,  dass es keine Pandemie gibt.
Nur,  weil die WHO die Definition für Pandemie geändert hat,
ändert sich ja die Realität nicht.

Hätte man früher auch jeden Virus-Nachweis gezählt,
statt wie es eben korrekt ist, die Erkrankungen,  dann
hätten wir jedes Jahr Pandemie gehabt.

In meinem Leben hat mich nie interessiert :

  • die Vogelgrippe,
  • die Schweinegrippe, 
  • die jährliche Grippewelle
  • und auch nicht die jährlichen Durchfallerkrankungen.

Mein Leben findet im Einklang mit der Natur statt
und nicht gegen die Natur.

Die ständigen Panikberichte tun der Seele nicht gut.
Ich nehme die Panikmacher nicht ernst.

Und zuletzt:

Manchmal muss man über diese Leute einfach mal lachen.
Damit bin ich offensichtlich nicht allein :


00:01:25

Ja, so spielt das Leben.
.                                   Eure Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Deutschland, Europa, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Die Übersterblichkeit der „Ungeimpften“

… oder der Geimpften ?

Gibt es Sterbe-Zahlen ?

Schau es Dir an.
OVALmedia recherchiert gut und fasst das Ergebnis hervorragend zusammen :

00:09:29 – 20.01.2022  –  Impfschäden, Statistiken, Zeit-Punkte, Sterbekurven,

Prof. Dr. Christof Kuhbandner  entdeckte den Widerspruch.

Mach Dir Dein eigenes Bild.


                       Karl-Peter

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Deutschland, Europa, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Fehlerhafte Tests in Hamburg

… und die Verantwortung übernimmt mal wieder niemand.

Den Schwarzen Peter hat jetzt
natürlich Peter Tschentscher.
Aber in ihm sehe ich ohnehin nur
das „Hündchen“ von Scholz.

Das hat sich beim HSH-Skandal gezeigt
(man achte bei der Pressekonferenz mal darauf),
beim Warburg-Skandal (da ist noch lange nicht
das letzte Wort gesprochen) und es zieht sich
durch über die Finanzbehörde bis zum Finanzministerium.

Worum geht es ?

Um Machterhalt und Pöstchen-Vergabe.
Bei den Sozen ging es noch nie um etwas anderes.


Olaf Scholz und Peter Tschentscher
haben Übung darin zu „schummeln“.
Es ist eine Frage der Zeit,  bis ihnen das um die Ohren fliegt.

Aber der Volksmund sagt:
Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht.

Scholz selbst wirft allen anderen vor:   „Ausflüchte ! – Ausflüchte !

Dabei verkennt er, dass Psychologen festgestellt haben,
dass man anderen gern genau das vor wirft, was man
an sich selbst nicht leiden kann.
Die Psychologen nennen das „Übertragung„.

Wir sammeln weiter, denn das ganze hat System :

  • Es ist das Prinzip der SPD.
  • Es hat Tradition.

Die beginnt übrigens bereits am Anfang bei Friedrich Ebert.
Wer SPD verstehen will, sollte sich Spielfilme ansehen wie z. B.:

Auf die Lüge des Max von Baden, der Kaiser habe abgedankt,
was der Kaiser nicht getan hat und nie getan hätte,  hat die SPD
ihr Macht-Gebäude gegründet.

Damit möchte ich nicht etwa die Verdienste um die Demokratie schmälern.
Man sollte nur einfach bei der Wahrheit bleiben.

Und natürlich kann man lügen und vertuschen auch bei der CDU.
Das wissen wir.

Lügen haben kurze Beine.

Bislang sind noch alle aufgeflogen.
Man muss nur geduldig warten und beobachten.
.                                                                              Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Olaf Scholz und der Sumpf des Bankwesens

Das Manager-Magazin berichtet:

Überforderung, Angst, Missmanagement:
Der Cum-ex-Untersuchungsausschuss in Hamburg erlaubt einen
erschreckenden Blick hinter die Kulissen einer deutschen Behörde.

Die politische Verantwortung tragen:

Der heutige Kanzler Olaf Scholz und der Hamburger Bürgermeister Peter Tschentscher.

Neu ist das nicht.

Man sagt den Hamburgern leider nach, dass man das richtige Parteibuch haben muss,
um in Hamburg was zu werden.

 Filz zieht sich durch alle Behörden,

… seitdem die Sozialdemokraten an Regierungen beteiligt sind.

Amtsleiterin Angela Nottelmann, so beschreiben es ihre Mitarbeiter im Ausschuss,
steht damals unter massivem Druck.
Olaf Scholz und Peter Tschentscher wollen die Behörde verschlanken.
Im Januar 2015 wird das bis dahin unter anderem für Cum-ex-Geschäfte
zuständige Referat 520 aufgelöst.

Im Rahmen der Maßnahme wird der engagierte Referatsleiter
Björn Schulte-Rummel versetzt.
Er ist seither für die IT der Finanzbehörde zuständig.

„Die Entscheidung hat Frau Nottelmann getroffen“, erklärte Schulte-Rummels
damaliger Vorgesetzter Michael Wagner dem Ausschuss.
„Wir haben auch versucht, sie davon zu überzeugen, dass man das nicht tun sollte.
Aber sie hat sich davon nicht abbringen lassen.“
Es sei leider nicht das einzige Mal, dass der Verwaltung „Expertise weggeschossen“ wurde.

Druck ist in Hamburger Behörden Alltag.
Oft schlägt er sich in Mobbing und Bossing wieder.
Olaf Scholz wurde deswegen mehrfach von mir angeschrieben
und hat nie geholfen.

Auch die Bank hat durch einen Tipp aus der Behörde von den Plänen
des Finanzamts erfahren und will die Millionenzahlung unbedingt verhindern.
Die beiden bestens vernetzten Haupteigner Olearius und Warburg sprechen
an höchster Stelle vor.

Obwohl auch im Rathaus bekannt ist, dass gegen die Bank wegen schwerer Steuerhinterziehung ermittelt wird, bekommen die Banker einen Termin
bei Olaf Scholz.
Am 26. Oktober empfängt sie der Bürgermeister das zweite Mal
innerhalb weniger Wochen in seinem Amtszimmer.

Für das Treffen mit Scholz haben die Banker
ein Verteidigungs-Schreiben aufsetzen lassen,
das sie dem Bürgermeister übergeben.
Man sei unschuldig, habe nicht gewusst, dass
bei diesen Geschäften Illegales vor sich ging.

Diese Linie vertreten sie bis heute.
Adressiert ist das Schreiben an Frau P. aus dem Finanzamt,
der sie es am nächsten Tag übermitteln.

Olaf Scholz erklärt heute, sich nicht an die Treffen zu erinnern,
ist sich aber sicher, nicht in das Steuerverfahren eingegriffen zu haben.

Ein Bundeskanzler mit Gedächtnislücken, wenn es für ihn peinlich wird ?
Was für eine Empfehlung an die Welt, in der Deutschland versucht,
eine bedeutende Rolle zu spielen.
.                                                    Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Olaf Scholz – Verantwortung geht doch anders, oder?

.
Als ich Olaf Scholz kennen lernte,
hatte ich die Hoffnung, er würde sich
für Mobbingbetroffene einsetzen.

Ich missverstand sein Grinsen völlig
und fehl-interpretierte es als Freundlichkeit.

Tatsächlich scheint dieses Grinsen
quasi eingefräst zu sein.
Scholz entgleiten nur selten die Gesichtszüge.

.
Ein Satz von „ausgerechnet“ Claus Kleber hat nun
bei mir zu einem besseren Verständnis geführt.

Dieser Satz lautet:

Das ist einer  (Olaf Scholz),
der die Frage kaum zur Kenntnis nimmt.
Der wartet, bis der Interviewer aufhört zu reden
und spult dann seinen Standard ab.“

Quelle:   t-online

Das muss man sich mal bildlich vorstellen.

Du stehst als Bürger vor Olaf Scholz mit einem Anliegen
und während Du es vorträgst, wartet Scholz auf jenen Moment,
wo Du aufhörst, um dann den Satz, der ihm schon die ganze Zeit
durch den Kopf geht, abzuspulen.

Empathie geht anders.

Ob es Olaf Scholz auch so ging, als „Christian Olearius“ bei ihm war ?

Immerhin ging es bei diesem Gespräch um 47 Millionen Euro.
Hat Scholz auch nicht hin-gehört und die ganze Zeit nur gedacht:

„Tschentscher soll´s richten.“

Ist das der Grund, weshalb er sich an Gesprächsinhalte
gar nicht erinnern kann ?

WAS kommt auf uns zu mit einem Bundeskanzler,
der ein solches Defizit hat

Gibt es dafür einen Namen

Ist das womöglich ein Krankheitsbild
Der Volksmund spricht ja von einem Gedächtnis, wie ein Sieb.
Völlig unbekannt ist so etwas also nicht.

Dazu würde mich die Meinung von Fachleuten interessieren.

Ein verantwortungsbewusster Mensch denkt, fühlt und handelt anders.
G 20 in Hamburg ist nur ein Beispiel dafür, dass sich Scholz aus seiner
Verantwortung stiehlt, ein sehr krasses allerdings.

Olaf Scholz schiebt, solange ich ihn kenne, die Verantwortung auf Europa.
Er fühlte sich weder verantwortlich für ein Anti-Mobbinggesetz
als Arbeitsminister, noch als Bürgermeister von Hamburg
und auch nicht als Vize-Kanzler.
Als Kanzler gehen ihm 1.300 Suizide jährlich von Mobbingbetroffenen
und 1,3 Millionen Betroffene mit großer Wahrscheinlichkeit ebenfalls
am Allerwertesten vorbei.

Wichtiger scheint Scholz die eigene Karriere, die Selbstdarstellung
in den Medien und Klugscheißerei.

Wünschen wir ihm, dass er aus seiner Matrix fällt
und hart in der Realität landet und wünschen wir uns,
dass die Wähler aufwachen und hinter diese Fassade blicken.
.                                                                                                   Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Die Scholz-Matrix

Olaf Scholz möchte Kanzler der Ungeimpften sein.
Eine Spaltung der Gesellschaft gibt es nicht. Basta !

Olaf Scholz möchte Kanzler aller Deutschen sein.
Ach nein, aller in Deutschland lebenden Menschen.
Scholz möchte einen europäischen Superstaat,
keine einzelnen Nationalstaaten mehr und da möchte er dann sicher auch gern Kanzler aller Europäer sein, oder?

Spannend.

Schauen wir uns mal ein paar Zahlen an.

Deutschland hat 60,4 Millionen Wahlberechtigte.
Auf die SPD entfielen 25,7 % der Stimmen.
Die Wahlbeteiligung lag bei 76,6 %. Das sind 46.266.400 Wähler.

Setzt man die Wahlberechtigten nun ins Verhältnis zu denen,
die die SPD gewählt haben, landen wir tatsächlich bei 20,64 %

79,36 % der Wähler haben Olaf Scholz nicht gewählt !

Im Klartext: 12.466.560 Wähler haben Olaf Scholz gewählt
und 47.933.440 haben Olaf Scholz nicht gewählt.
Woher nimmt dieser Mann für sich in Anspruch Kanzler aller sein zu wollen?

Ihm wurde die Rote Karte deutlich gezeigt.
Mag er Kanzler von SPD, Grünen und FDP sein.
Die haben ihn in den Kanzler-Sattel gehoben.

Die Mehrheit der Wahlberechtigten in Deutschland
kann mit diesem Kanzler nichts anfangen.
Soll er weiter in seiner Matrix leben.

Ich erwarte nicht, dass Scholz freiwillig die richtige Pille schluckt.


.                                                                        Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

2 G = Aussätzige raus!

Gestern,  Mo. 13.12.2021,  hatte ich einen Termin
und musste den öffentlichen Nahverkehr nutzen,
das erste Mal, nach Einführung des Corona-Testnachweises.

Also nutze ich den Tag, dachte ich mir.
Vielleicht trinke ich einen Kaffee oder kaufe etwas
in einem Laden, den ich ohne Test nicht mehr
betreten kann als Ungeimpfte.

Fehlanzeige !

2 G überall – betreten für ungeimpfte Getestete verboten,

Wir werden wie Aussätzige behandelt.

Aussätzige ?

Wie war das doch noch gleich ?

Die Heilung eines Aussätzigen.

40 Ein Aussätziger kam zu Jesus und bat ihn um Hilfe;
er fiel vor ihm auf die Knie und sagte:
„Wenn du willst, kannst du mich rein machen.“

41 Jesus hatte Mitleid mit ihm; er streckte die Hand aus,
berührte ihn und sagte:
„Ich will – werde rein !“

42 Sogleich verschwand der Aussatz und der Mann war rein.
43 Jesus schickte ihn weg, wies ihn streng an
44 und sagte zu ihm:
„Sieh, dass du niemandem etwas sagst, sondern geh,
zeig dich dem Priester und bring für deine Reinigung dar,
was Mose festgesetzt hat – ihnen zum Zeugnis.

45 Der Mann aber ging weg und verkündete bei jeder Gelegenheit,
was geschehen war;  er verbreitete die Geschichte, sodass
sich Jesus in keiner Stadt mehr zeigen konnte; er hielt sich nur
noch an einsamen Orten auf.
Dennoch kamen die Leute von überallher zu ihm.

Markus Evangelium – Einheitsübersetzung.

Wer aussätzig war musste anderen Menschen fern bleiben.
Er musste schon von weitem rufen:

„Aussatz !  –  Aussatz !“

Aussätzige lebten oft außerhalb des Ortes in Ghettos.

Vielleicht finden die Christen in Deutschland neben Kaufrausch
und Festtagsbraten die Muße einmal inne zu halten und nachzudenken:

Christ sein UND Ausgrenzung ?

Parallel zu Armenspeisungen obdachloser Menschen, natürlich nur,
wenn sie geimpft sind und im neuen Jahr eine Impfpflicht ?

Ist das jene Friedensbotschaft,
.                                 die dem Geist eines Christus entspricht ?

Ich wünsche Euch allen ein besinnliches Weihnachtsfest
im Kreise von Menschen, die Euch gut tun.
.                                                                        Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Deutschland, EU, Europa, Geschichte, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Umwelt und Nachhaltigkeit | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Corona-Virus in Mäusen gezüchtet?

Vor einiger Zeit traf ich (Ricarda) mich mit einer Virologin.
Wir nahmen uns Zeit für ein ausführliches Gespräch.
Sie erzählte mir folgendes:
In Wuhan hätten die ersten Versuche zum Corona-Virus mit Mäusen stattgefunden,
denen das Immunsystem entfernt worden sei und denen man menschliche Anteile eingepflanzt hätte.

Ziel sei es gewesen, eine leichtere Übertragbarkeit des Corona-Virus auf den Menschen und im Anschluss die Entwicklung von Impfstoffen dagegen zu entwickeln.

00:06:33  –  15.02.2020

Nun gehört es zu unserer Überzeugung als Radikatoren
jede Information erst einmal anzunehmen, denn wenn
man sich davor verschließt, erhält man keine weiteren
ergänzende Informationen dazu.

Die Virologin erklärte, alle Versuche hätten dazu geführt,
dass die Mäuse verstarben.
Dennoch hat man die Impfung gegen das Corona-Virus entwickelt
und verimpft die Ergebnisse weltweit mit nicht absehbaren Folgen.

Gestern, am Freitag der 26.11.2021, wurde ich mit diesem Video konfrontiert:

00:02:01 – (2021)   ⚠️💉 Dr. Alim
Die MRNA Technologie kann die Menschen innerhalb von 2 Jahren töten!
„Es stimmt nicht, dass es eine experimentelle Impfung ist!
Bei Versuchen an humanisierten Mäusen und Affen starben 100% der Tiere bei Vergabe von MRNA. Auch wurden in allen Organen Rückstände davon gefunden !
Es handelt sich um eine biologische Waffe !“

Der größte Betrug und das größte Verbrechen gegen die Menschheit !

Er spricht hier von humanisierten Mäusen.
Daher war es an der Zeit zu schauen, was versteht man eigentlich darunter ?
Humanisierte Mäuse sind:

Humanisierte Mäuse, die zum Beispiel menschliche Gene oder Zellen tragen,
sind ein entscheidendes Modell für die Erforschung von Krankheiten und
die Entwicklung von Medikamenten.

Sie zu generieren und unter optimalen Bedingungen zu halten,
erfordert viel Know-how und Erfahrung.
An der Universität zu Köln wurde deshalb eine professionelle Zentraleinheit
mit humanisierten Mäusen (Humanized Mouse Core Cologne, HMCC) aufgebaut.
Die Einrichtung unterstützt die wichtigen Fragestellungen im DZIF und wird
von vielen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern genutzt.

Ein besonderer Fokus liegt dabei auf humanisierten Mäusen,
die eine HIV-Infektion tragen.
Mit Hilfe dieses Modells können neue Ansätze zur Therapie und zur Heilung
der HIV-Erkrankung effektiv untersucht werden.

Man entnimmt also den Mäusen das eigene Immunsystem.

Sie sollen die Übertragbarkeit von Daten aus Mausmodellen
auf den Menschen verbessern.
Die verwendeten Mausstämme besitzen kein eigenes Immunsystem,
sondern nur menschliche Gene, Zellen, Gewebe oder Organe,
die ihnen künstlich übertragen wurden.
Sie werden beispielsweise genutzt, um Therapeutika zu testen.

Wo bleiben denn hier
.         die Tierschutz-Organisationen ?

Was sind das nur für Menschen, die sich „Wissenschaftler“ nennen,
die meinen Gott spielen zu müssen und denen Ethik vollkommen fremd ist?

Wer mir dazu ein fällt ?


00:03:30 – 6.02.2010 bearbeitet, Walt Disney (1940)
.                                                                                                           Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Deutschland, EU, Europa, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Kunst kann man nicht essen

Till Brönner (Trompeter & Fotograf) traut sich:

00:06:52  –  27.10.2020

Wo wart ihr all´ die Monate ?

Kaum ein Künstler traut sich kritisch zu äußern.
Seit 2020 frage ich mich :     Wo seid ihr alle ?

Es ist für mich nicht vorstellbar, dass ein Dieter Hildebrandt
sich hätte mundtot machen lassen.
(Und Dieter Hildebrandt möchte ich nur stellvertretend für weitere nennen).

Unsere Künstler heute sind brav.   –  Viel zu brav !

Die Angst, die Medien gegen sich aufzubringen, schlechte Presse zu bekommen,
sich die letzte Chance für einen Fernsehauftritt zu nehmen, ist riesig in der Branche.

Es rächt sich heute, dass Künstler von Haus aus eher LiNKS sind,
als liberal oder RECHTS (von Volkskunst vielleicht mal abgesehen).
Aufmucken gegen LiNKE Politik?

Ihr habt euch selbst abgeschafft !

In Zeiten von Null-Zins-Politik hält der Michel seine Kröten zusammen.
Hyperinflation, Zusammenbruch der Lieferketten, Fahrermangel,
Klopapier- und Nudel-Not   –  Wer geht da feiern ?

Völlig wurscht, ob 2 G oder 3 G,   –  … noch haben wir Strom!

Wir trösten uns mit Netflix, Amazon, Computerspielen, YouTube
und all den vielen Angeboten, die uns zur Verfügung stehen.

Wozu das Haus verlassen ?

Da könnte man ja Menschen treffen.
Und die sind bekanntlich virenverseucht.
Iiiiiiiiiiiiihhh …,   wie eklig.   –  Echte Menschen !

Ausnahmen gibt es natürlich:

00:05:37  –   2.11.2020  –  System-relevant

Vielleicht tröstet es euch ja.
Wer für mich system-relevant ist,   …das entscheide ICH immer noch SELBST !


00:02:01  –  Do.  15.04.2021
.                                                                                                      Ricarda

.

.

:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Deutschland, EU, Europa, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Julian Reichelt – Investigativteam Ippen

Wer steckt hinter diesem Investigativ-Team ? 


00:00:35 (+ 10 Vorspann)

Wer ?

Auf ihrer eigenen Seite wird erklärt:

Grundsätzlich interessieren alle Informationen, bei denen es
um den Missbrauch von Macht geht.
Interessant sind Dinge für uns, wenn sie bisher nicht oder kaum
öffentlich bekannt sind oder zusätzliche Belege liefern für
einen Missstand, der bereits öffentlich diskutiert wurde.

Wir versuchen stets Dinge ans Licht der Öffentlichkeit zu bringen,
die andere, mächtige Personen nicht veröffentlicht sehen wollen.
Ob eine Geschichte für BuzzFeed News interessant ist,
lässt sich am besten in einem persönlichen Gespräch klären.

weiter:

Einige unserer Schwerpunkt-Themen sind:

  • Umwelt- und Gesundheitsschutz,
  • Arbeitsausbeutung,
  • sexualisierte Gewalt
  • und Machtmissbrauch,
  • Hass und Gewalt gegen die LGBT*-Community, 
  • Korruption
  • und digitaler Betrug.

Das mag gut gedacht sein,
scheint aber schlecht gemacht,
trotz der vielen Auszeichnungen,  denn:

Es werden keine Informationen über eine Quelle veröffentlicht,
denen die jeweilige Person nicht zustimmt.

Wenn sich jemand entscheidet, über eine mutmaßliche Straftat
(etwa sexuelle Belästigung) mit BuzzFeed News zu sprechen,
steht das in keinem Zusammenhang mit einem strafrechtlichen Prozess.

Wer mit Journalist*innen spricht, muss deshalb niemanden anzeigen.
Und auch wir Journalisten geben die mutmaßlichen Straftaten
nicht an die Polizei oder andere Dritte weiter.
Auch ist es nicht zwingend notwendig,  dass
die Person mit ihrem Namen an die Öffentlichkeit geht.

Das jedoch,  macht die Arbeit dieser Gruppe fragwürdig.

Es darf jemand anonym  beschuldigt werden,
er darf sich jedoch nicht juristisch wehren.

Der Ruf einer Person wird durch die Veröffentlichung beschädigt,
aber die Verursacher,  also die sogenannten Quellen,
können nicht zur Rechenschaft gezogen werden.
Das hat mit Rechtsstaatlichkeit nichts zu tun.

Im Fall Kachelmann war lange unklar, wer Täter und wer Opfer ist.
Das wurde in einem ordentlichen Gerichtssaal geklärt.
Selbst, wenn es zu einer Klage gegen den Ippen-Verlag käme,
ist nicht transparent, bis zu welcher Höhe der Verlag in der Lage wäre, zu haften,
und hier im Fall Julian Reichelt, würde ich immer eine Klage in USA empfehlen,
die auch durchsetzbar wäre.  – Dann würden wir uns in für Deutschland utopischen Schadensersatzsummen bewegen.

In diesem Team tätig sind:

Juliane LöfflerJuliane Löffler ist Senior Reporterin bei BuzzFeed News
und recherchiert vor allem zu LGBT* und Frauenrechtsthemen.
Zuvor war sie Online-Redakteurin bei „der Freitag“.

Katrin LanghansKatrin Langhans, Jahrgang 1987,
arbeitet als Redakteurin im Ressort Investigative Recherche.
Ihr Spezialgebiet: Internationale Datenrecherche und Geschichten,
die einen Blick hinter die Kulisse der Agrar- und Entwicklungspolitik werfen.
Als Teil des Teams, das die Panama Papers enthüllte, wurde sie mit
dem Nannen Preis und dem Deutschen Reporterpreis ausgezeichnet
.
Süddeutsche

Marcus EngertMarcus Engert ist Senior Reporter im Bereich
Investigation und Deputy Head of News im Deutschland-Büro von BuzzFeed News. Zuvor war er Mitgründer und Chefredakteur von detektor.fm, welches unter anderem als „Beste Innovation“ mit dem Deutschen Radiopreis ausgezeichnet wurde.
Marcus Engert war als freier Journalist und Autor u.a. für den BBC World Service in London, verschiedene ARD-Anstalten und bei der Nachrichtenagentur dapd tätig und unterrichtete als Lehrbeauftragter und Dozent an verschiedenen Universitäten und Journalistenschulen.
Bei BuzzFeed News produziert Marcus Engert unter anderem auch den Podcast
Unterm Radar„. Medienanstalt

Daniel Drepper

Daniel Drepper  schreibt:

Vor meinem Wechsel zu BuzzFeed News habe ich Correctiv mit-gegründet, Deutschlands erstes gemeinnütziges Recherchezentrum.
Dort war ich drei Jahre lang Senior Reporter und habe
unter anderem zu Problemen im Gesundheitswesen,
in der Arbeitswelt und der Justiz recherchiert. 

So gut gemeint das Anliegen sein mag, gegen Machtmissbrauch setze ich mich ja auch ein, so fraglich ist für mich die Vorgehensweise.  –  Correctiv sehe ich persönlich skeptisch.

(Die anderen drei ( 3 ) scheinen keine eigene Homepage zu haben.

(Dirk Ippen = GOOGLE-Suche)

Dirk Ippen, der die Veröffentlichung zunächst zurück-gehalten hatte,
hat laut wikipedia:

Vermögen:

Das Vermögen von Dirk Ippen wird auf der Liste der
500 reichsten Deutschen
vom deutschen Manager-Magazin
mit ca. 550 Millionen Euro angegeben.
(Stand 2014).

Man darf aber sicher davon ausgehen, dass die Haftung der Einzelverlage begrenzt ist.

Problematisch bei dieser Arbeitsweise ist für mich,
dass es im Falle eines Gerichtsverfahrens seitens des Verlages
keine Zeugen geben wird, denn den „Quellen“ hat man ja
Anoymität zugesichert.

Dann würde es sich womöglich bei den Behauptungen
um unwahre Tatsachenbehauptungen handeln.
Bei der Pressekammer Hamburg kann so etwas
schon mal bis 250.000 € kosten.
So steht es im Kleingedruckten.
.                                                    Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, Europa, Hamburg, Medien, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Julian Reichelt – rechtliche Aspekte

Es gibt auch andere Sichtweisen
.                                   und das ist gut so:

Nochmal:  Es gibt auch andere Sichtweisen und das ist gut so.

Unter dem Titel:

Flirt oder Belästigung

.. hebt Anika Dang aus Österreich
die Diskussion nun zurück auf die Sachebene„.
Danke dafür an dieser Stelle.

Sie Schreibt im Standard:

In manchen Unternehmen gibt es zwar bereits Verhaltenskodizes,
die sogenannten Codes of Conduct  (Verhaltens-Regeln).
Diese regeln zum Beispiel das Verhalten der Beschäftigten
gegenüber Konkurrenten oder welche Einladungen und
Geschenke sie annehmen dürfen. 
Aber auch moralisches Handeln,
Diversität und Gleichbehandlung zählen oft zur Compliance.

Um deren Einhaltung zu prüfen, haben die meisten großen Unternehmen
Compliance-Abteilungen oder Chief Compliance Officers, an die man sich
vertraulich wenden kann.
„Formale Regelungen zu Beziehungen oder Machtmissbrauch am Arbeitsplatz
gibt es aber meist nicht„, sagt Arbeitsrechtsexpertin Katharina Körber-Risak.

Sie geht darauf ein, wie es um die Macht-Strukturen in Unternehmen
bestellt ist und fordert die Haftung von Unternehmen,  auch bei
Machtmissbrauch und sexueller Belästigung.

Dann kommt sie zu folgendem Schluss:

Kein Beziehungsverbot

Beziehung grundsätzlich zu untersagen sei aber keine Lösung
– und nach österreichischer Rechtslage auch nicht möglich.
Die Achtung des Privat- und Familienlebens habe hierzulande
einen hohen Stellenwert.
Eine konsensuale Beziehung am Arbeitsplatz zwischen
Vorgesetzten und Beschäftigten ist daher weder ausgeschlossen,
noch ein Entlassungsgrund.

In Deutschland ist die Rechtslage ähnlich.
Deshalb wäre es vielleicht sogar interessant,
wenn der Fall Julian Reichelt vor dem
Arbeitsgericht landen würden.

Es leuchtet nicht ein, weshalb Arbeitnehmer verpflichtet werden sollten,
Beziehungen zu melden.
Wenn ich an so manche Betriebsfeier oder Weihnachtsfeier denke,
bei der mancher am nächsten Morgen gar nicht mehr weiß,
wie er dort gelandet ist, wo er aufwacht.
Wo fängt das an ?   –  Wo hört das auf ?

Sie fährt fort:

In den USA ist man hingegen teilweise …
.                           … über das Ziel hinausgeschossen:
Personalabteilungen verbieten Beziehungen zunehmend,
sobald ein hierarchisches Arbeitsverhältnis vorliegt.

Beziehungen verbieten ?

Das hat schon bei Romeo und Julia nicht geklappt.

Und nur zur Erinnerung: Julian Reichelt wurde nicht vorgeworfen,
zu keinem Zeitpunkt, Frauen sexuell belästigt zu haben.
Ihm wurde vorgeworfen, Vorstand und Aufsichtsrat nicht unterrichtet zu haben,
dass er eine heimliche Beziehung zu einer Kollegin hat.
Diese Beziehung wurde auf Nachfrage von ihm und ihr bestritten,
worauf er gefeuert wurde.

Vielleicht wollten sie damit einfach
(noch) nicht an die Öffentlichkeit gehen.
Wäre das nicht ihr gutes Recht ?
.                                                        Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, Europa, Hamburg, Medien, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Julian Reichelt – eine andere Sicht


00:01:06  –  19.10.2021

In den Medien scheint große Einigkeit zu bestehen.  – Oder doch nicht ?

Angenehm überrascht war ich über einen Beitrag von Weltwoche-daily,
der doch ausgewogener zu sein scheint.

Birgit Kelle schreibt dort:

«Machtmissbrauch» und «Sexismus» rufen die einen.
Der Konzern selbst schreibt,  den Vorwurf sexueller Belästigung
oder Übergriffe habe es nie gegeben,  sondern nur
.                                   «einvernehmliche Liebesbeziehungen».

Frauen haben profitiert,  weil sie wegen sachfremden Talenten befördert wurden.
Das ist allerdings kein Verbrechen, sondern ehrlicher Weise in nahezu jeder Firma
an der Tagesordnung.

Menschlich ist es auch verständlich, dass jemand seinen Partner unterstützt und fördert. Es gibt Unternehmen,  bei denen es nicht geduldet wird,  wenn Paare im selben Unternehmen beschäftigt sind und solche,  die es tolerieren oder sogar fördern.

weiter:

Selbst Friede Springer hat als Nanny bei den Kindern ihres späteren Axel angefangen.

und:

Weder der Verlag noch Reichelt bekommen bis dato mitgeteilt,  was von wem gegen ihn vorgebracht wird.

Das ist übrigens der Grund, weshalb wir in der Mobbing-Zentrale
grundsätzlich keine Betroffenen an Medien vermitteln,  wenn
diese nicht bereit sind mit vollem Namen und Gesicht zu erscheinen.
Anonym kann man alles behaupten und die Gegenseite hat keine Chance,
Vorwürfe zu entkräften.

Sie fragt provokant:   Sex nur noch in derselben Hierarchiestufe ?

und stellt fest:

Sicher ist nur,  dass hier noch gar nichts sicher ist.

Ich habe mich gefreut über diesen Beitrag.
Mathias Döpfner erklärte,  Julian Reichelt habe gelogen.
Er habe abgestritten, noch in einer Beziehung zu einer Bild-Mitarbeiterin zu sein
und es letztlich zugeben müssen.  – Das hat letztlich zu seiner Entlassung geführt.

Ob das vor  einem Arbeitsgericht Bestand haben würde,  frage ich mich.
Dazu wird es wahrscheinlich nicht kommen.  In was für einer Zeit leben wir.

Wie war das doch früher noch gleich ?

00:02:3028.03.2014

Und ganz nebenbei mal etwas Eigenwerbung :

Wir bieten unser Abgrenzungstraining an.
Da lernt man u. a. „NEIN“ zu sagen.

Für alle, die meinen, man dürfe den
Annäherungsversuch eines Vorgesetzten
nicht ablehnen.
.                                                      Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Julian Reichelt – Neuanfang?

Bitte nicht falsch verstehen !

Machtmissbrauch ist immer falsch und kritisch zu sehen.

In unserer Gesellschaft ist das aber ein sehr heikles Thema,
gerade, wenn es um sexuellen Missbrauch geht oder um den
unberechtigten Verdacht des Vorwurfs des sexuellen Missbrauchs.

Für mich steht eines fest:
.                        Bild war nie wirklich mein Ding !

Mit dem neuen Format:  Viertel nach acht hat sich das geändert.

Dieses Format – ohne Julian Reichelt – kann ich mir nicht vorstellen.
Seinen Nachfolger finde ich nichtssagend.
Der muss wohl erstmal lernen ohne „ähm“ aufzutreten.

Klar:  Julian Reichelt ist ein Alpha-Tier – … womöglich mit Problemen.
Er hat Bild voran gebracht.  – Das scheint unbestritten.

Aber ohne ihn wird Bild wahrscheinlich abstürzen.
Schon jetzt sehen wir die Auswirkungen :
.                        Blabal – blabla – warum sollte ich mir das antun ?

Hoffnungsschimmer ist Claus Strunz.
Aber ob er das wuppen kann – und ob man ihn lässt ?

Ich wünsche mir für Julian Reichelt, dass er seinen eigenen Weg findet.

Schlägt eine Tür zu,  gehen 10 Türen auf.
Du musst entscheiden !   –  Ganz viel Glück dabei.
.                                                                                 Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Deutschland, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Und wenn die FDP mit den Sozen nicht will?

Was ist dann ?

00:31:25  –  27.09.2021

Nach dem Abbruch der Koalitionsverhandlungen mit Merkel,
weil sie zu viele Zugeständnisse an die grünen gemacht haben,
hat die FDP beschlossen, sich eine Wiederholung zu ersparen
und nun zuerst mit den Grünen zu reden (sehr zum Ärger Eskens).

Lindner hat keinen Hehl daraus gemacht, dass es zwischen
CDU und FDP die größeren Schnittmengen gibt.
Es gibt rote Linien für die FDP.
Die gibt es aber auch für die Sozen.

Noch sind alle im Rennen, frei nach:


00:04:25  –  6.727.439  Aufrufe seit  16.05.2017  (Stand 19.10.2021) 

Und nach jeder Runde fehlt einer im Rennen.
.                                                                       Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Politik-Aktuell, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Corona-Impfstoffe mit Zelllinien abgetriebener Kinder produziert

Solange Du es nicht weißt:

Es geht doch nichts über Zensur.
(Aber sowas gibt es in DEUTS’CHLAND doch nicht).

Sven Fricke ist Ältester einer Freikirche in Bremerhaven.
In seiner Predigt zeigt er deutlich, dass  die Corona-Impfstoffe
für jeden Christen ethisch bedenklich sind.
Sven Fricke verweist auf Quellen.

In der Liste spricht man von unerlaubten Zelllinien,
d.h. solchen, die von abgetriebenen Föten und im Vortrag zeigt er,
um welche zwei abgetriebenen Kinder es geht, die unter der Bezeichnung
HEK-293 und Per.C6 geführt werden.
Vom ersteren wurden Nierenzellen entnommen,
vom letzteren Zellen der Netzhaut.
Diese Zelllinien sind auch in vielen anderen Impfstoffen enthalten.

Er verweist auf Ärzte für das Leben eV und dort heißt es:

Alle Vektorimpfstoffe werden nach unserer Information mit Hilfe
von Zelllinien aus abgetriebenen Kindern produziert und getestet.
Sie sind damit als unethisch zu bezeichnen.

Wenn Du nun aber bereits geimpft bist ?

Sven Fricke erklärt, dass erst das Wissen um diese Dinge
den Gläubigen in die Pflicht nimmt und er aufgefordert ist,
umzukehren und sein Verhalten zu ändern.

Nach  meinem Verständnis dürfte sich kein Christ
mit diesen Stoffen impfen lassen, kein Katholik,
kein Zeuge Jehovas, kein Protestant.

Weder die Thora, noch der Koran erlauben Abtreibungen.
Daher müssten dieselben dinge auch für diese monotheistischen Religionen gelten.

Ich gehe aber noch einen Schritt weiter.

Jeder, der diese Stoffe verimpft hat, ohne darüber aufzuklären,
dass sie ethisch bedenklich sind, sollte in die Haftung genommen werden
wegen grober Fahrlässigkeit.
Alle Politiker, die für die Impfung geworben haben,
ohne auf diesen Inhalt hinzuweisen, haben ihr Amt missbraucht
und sollten persönlich haftbar gemacht werden.

Die nahe Zukunft wird spannend !
.                                                                  Ricarda

Mehr:   Impfung ethisch ?

Allgemein zum Thema (Keine GOOGLE-Suche)
GOOGLE-Suche

PS. Vorerst ein alternatives Video:

00:05:13  –  8.01.2021                          Recherchiert selbst:  Weitere Videos

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Geschichte, Gesundheit, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Mimose Lauterbach – schon immer eine Witzfigur

Ich konnte Karl Lauterbach noch nie ernst nehmen. Und da bin ich nicht die einzige.
Mich hat er immer an einen Pennäler erinnert, der vergessen hat
sich nach dem Konfirmanden-Unterricht umzuziehen.
Sein Fliegen-Fimmel hat bereits für zahlreiche Witze gesorgt.

Nun wurde Kubicki gefragt, wie seine Nachbarn über Lauterbach denken.
Das sagt er frei heraus. Und was macht der wichtigtuerische Lauterbach ?
Er kann nicht damit umgehen, dass viel Bürger und Wähler ihn nicht für voll nehmen.
„Spacken“ oder „Dumpfbacke“ sind da noch eher harmlose Bezeichnungen.

Lauterbach gibt sich gern als Experte.

Seine Ex-Frau sieht das ganz anders :
„Er hat ja nicht das gleiche studiert,“ sagt sie.
„Er war in Health Poloci im Management, ich war in Epidemiologie.“


00:02:00 

Vielleicht sollte man sich mal seine Doktorarbeiten näher ansehen.
.                                                                                                                 Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Olaf Scholz: Werdet ALLE Versuchskaninchen!

Auch der aalglatte Scholz macht Fehler.

Olaf Scholz gibt sie zwar niemals zu, seine Fehler
und flüchtet sich in Ausflüchte.

Wie lange noch ?

Im Wahlkampf hat er den Vogel abgeschossen.
Drei Wochen sind es noch bis zur Bundestagswahl.

Möge uns Scholz als Kanzler erspart bleiben.
Obwohl mir keiner der Kandidaten zusagt.
Aber Scholz (auch „Scholzomat“ genannt)
geht gar nicht !

Olaf Scholz ist folgender Satz raus-gerutscht:

„Wir 50 Millionen Versuchskaninchen sagen:

„Wir waren das gerne.“
Jetzt solltet ihr euch auch impfen lassen.
Es ist gut für euch und es schützt.“


00:02:11 – 4. September 2021  /  Reitschuster.de

Das kann man auch anders sehen:


00:21:14 – 3.08.2021  –  Sucharit Bhakdi klärt auf.

Wenn diese „Impfung“ dazu führt, dass Geimpfte
Auto-Immunerkrankungen entwickeln, besteht
die Gefahr, dass sie sterben.

Mit jeder neuen Injektion wird die Gefahr größer.
Ist der Stoff einmal im Körper, wird man ihn nicht wieder los.

Es geht hier tatsächlich um den größten weltweiten Menschenversuch,
der jemals stattgefunden hat.

Lest euch das durch:   Link
(Ich habe den Hinweis von einem Katholiken erhalten).

Auf der Basis eines Schimpansen-Adenovirus
unter Züchtung auf sogenannten humanen embryonalen Nierenzellen

– im Klartext, man hat Nierenzellen von
menschlichen Embryos verwendet,

die wahrscheinlich abgetrieben wurden.

Nicht alles, was medizinisch machbar ist, ist ethisch vertretbar.
Warum wird darüber nicht aufgeklärt ?

Niemand, der aufgrund seiner religiösen oder weltanschaulichen Überzeugung
gegen Abtreibungen ist, dürfte sich diesen Stoff injizieren lassen.
Dazu gehören Katholiken oder beispielsweise Zeugen Jehovas, alle,
die sich als bibeltreue Christen bezeichnen.

Dieser Standpunkt wird durch Art. 4 GG (Grundgesetz) geschützt !

Art. 4

( 1 ) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens
und die Freiheit des religiösen und welt-
anschaulichen
Bekenntnisses sind unverletzlich.

Darüber spricht niemand bei der ganzen Corona-Diskussion.
Darüber sollte aber dringend gesprochen werden.
.                                                                                 Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Geschichte, Gesundheit, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Ministerpräsidentenkonferenz?

Die Sorge, dass unsere Politiker allzu viel Lust an der Macht haben, ja geradezu in einem Machtrausch sind und sich an ihre Macht klammern  wie Süchtige, teile ich.

Dazu zähle ich unsere derzeitige Regierung in Berlin und alle Ministerpräsidenten.

Ich wäre nicht einmal überrascht, wenn die Bundestagswahl verschoben oder gleich ersatzlos gestrichen würde. Für das Festhalten an den Corona-Maßnahmen fehlt jede juristische Grundlage.

Das  Bundesverfassungsgericht hätte den Irrsinn längst beenden müssen, duckt sich aber weg. Ewig werden sie das nicht fortsetzen können. Und dann ergeht es Deutschland womöglich wie Spanien. Beck

Spanien: Ausgangssperre 2020 verfassungswidrig

Das spa­ni­sche Ver­fas­sungs­ge­richt hat die zu Be­ginn der Co­ro­na-Pan­de­mie von März bis Mai 2020 an­ge­ord­ne­te ganz­tä­gi­ge Aus­geh­sper­re für ver­fas­sungs­wid­rig er­klärt. Für eine sol­che Ein­schrän­kung der Frei­heits­rech­te hätte es der Ver­hän­gung des Aus­nah­me­zu­stands be­durft, be­rich­te­ten spa­ni­sche Me­di­en unter Be­ru­fung auf In­for­ma­tio­nen aus dem Ge­richts­hof. Es könn­te nun zu einer Welle von Scha­dens­er­satz­kla­gen kom­men.

Danach kann dort nun jeder, der gezwungen wurde zuhause zu bleiben Schadensersatz verlangen und jeder, der ein Bußgeld gezahlt hat, kann es zurück verlangen.

Das wünsche ich mir natürlich auch für Deutschland und wenn unser Bundesverfassungsgericht alles weiter aussitzt, kommt der Hammer womöglich vom EuGH.

 

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit | Schreib einen Kommentar

Organische Solarzellen


00:04:58  –  15.06.2021

Dr. Andreas Distler und Andrej Classen sind die Entwickler.

Wir wären nicht nur unabhängig von Silizium,
die Module sind auch leicht, einfärbbar und können
auf allen Fenstern verbaut werden.

Glasfassaden in:

  • grau für Bürokomplexe,
  • kunterbunt für Kitas,
  • pink für Mädchenträume…

Das Stadtbild würde sich verändern.


00:12:51  –  25.05.2021

Da kommt was auf uns zu.
.                                                  Ricarda

Ergänzendes:

Auch in der Beleuchtungs-Technik wird sich einiges ändern:

00:14:43  –  6.06.2018
Dr. Alexander Colsmann 
(Lichttechnisches Institut am Karlsruher-Institut für Technologie).

Es ist doch faszinierend, was sich so alles auf technischem Gebiet tut.
Besonders der Einsatz von organischem Material wird immer
interessanter und ständig erweitert.

Richtig:
Da kommt was auf uns zu.
.                                                 Karl-Peter

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Deutschland, Europa, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Rettet Hamburgs Natur und zieht die Täter zur Verantwortung

Das Ausmaß der Zerstörung in Hamburg wird immer deutlicher.
Am Sa. den 29.05.2021 trafen sich zahlreiche Initiativen
auf dem Rathausmarkt in Hamburg, um gegen die Vernichtung
unserer Grünflächen zu protestieren
.

Mit dabei waren:

  • Rettet das Diekmoor,
  • Lasst den Vollhöfner Wald leben,
  • Nein zu Oberbillwerder,
  • Naju Hamburg,
  • CampusGrün Hamburg,
  • AntiKohleKidzHH,
  • Initiative Sternbrücke,
  • Robin Wood e.V.,
  • und Alsenplatz.

Nur wenige Hamburger bekommen mit, welches Ausmaß die Zerstörung
bereits angenommen hat und wie kopflos in Hamburg regiert wird.

Dieses Gebiet wurde unter der Regierung von Olaf Scholz zerstört.
Der Schaden, der hier entstanden ist, ist irreparabel.

Wer haftet ?

Olaf Scholz bisher offensichtlich nicht.

Durch die Vernetzung vieler Gruppen in Hamburg wird deutlich,
dass es nicht um Einzelfälle geht.

Die Zerstörung hat System.
Wir brauchen dringend die Politikerhaftung.

Wie im Fall der Oberbürgermeisterin aus Bonn müssen Politiker persönlich haften
für Schäden, die sie zu verantworten haben.

Die frühere Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann
muss eine Million Euro Schadenersatz an die Stadt Bonn zahlen.
Sie habe im Zusammenhang mit dem Bauskandal
um das Kongresszentrum WCCB, der in ihre Amtszeit fiel,
„grob fahrlässig“ gehandelt, urteilte ein Gericht.

Wir wären schon einen Schritt weiter, wenn wir Schäden beziffern könnten:

  • Welchen Wert in Euro hätte das Moorgebiet, dass zerstört worden ist ?
  • Welchen Wert in Euro hätte die Zerstörung des Diekmoor ?
  • Wer schätzt den Verlust ein ?
  • Wer benennt die Täter, die dafür zur Verantwortung gezogen werden müssen ?

Es macht vielleicht Sinn, sich mit dem Fall aus Bonn zu befassen
und zu prüfen, wie man dort vorgegangen ist, um eine
Oberbürgermeisterin in die persönliche Haftung zu bekommen.

Wenn wir das wissen, können wir auch ein Verfahren in Hamburg
gegen den Bezirksamtsleiter und diesen Senat auf den Weg bringen.

Wir brauchen Juristen mit Biss im Netzwerk !
.                                                                        Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Hyperloop – Logistik der Zukunft ?

Ich verfolge die  Entwicklung schon seit Jahren.
Die Cargo-Entwicklung macht Fortschritte.

Bis Oktober 2021 soll das Projekt fertig sein, heißt es.
HHLA

Hinter dem Hyperloop-Konzept steckt bisher die Idee,
Personen mit Hochgeschwindigkeit durch eine Röhre zu befördern.
Die eingesetzten Transportkapseln werden mithilfe von Magnetschwebetechnik
in einem Tunnel, in dem ein Teilvakuum herrscht, beschleunigt.

Wenn Personen mit dem Hyperloop-System befördert werden können
– was inzwischen machbar ist, wie Tests auf Versuchsstrecken zeigten –
dann sollte das System auch für den Gütertransport eingesetzt werden können.
Weil der Container ein weltweit einheitlicher Transportbehälter ist,
eignet er sich besonders gut.
Bereits containerisierte Ware müsste für den Hyperloop-Transport
nicht mehr umgeladen werden.

Anders als beim Personentransport  liegt der Fokus
bei „Hyperport Cargo Solutions“ nicht auf der Geschwindigkeit,
sondern auf einem größtmöglichen Durchsatz (Transporteinheiten pro Stunde)
und auf einem energiearmen Transport.

Was ist draus geworden ?

Und wie komme ich ausgerechnet heute dazu,
mich wieder einmal damit zu befassen ?

Behalten wir es weiter im Blick.
.                                                    Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Hamburg, Medien, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | 1 Kommentar

Tschentscher muss zurück treten und haften!

Tschentscher war nie erste Wahl.
Er hat den Job als Bürgermeister übernommen,
weil kein anderer ihn wollte.

Tschentscher galt als die  graue Maus,
der farblose Buchhalter im Team Olaf Scholz
und ihm fehlte jedes Profil.

Die Medien halfen nach und Ziehvater Scholz
hat ihm den Weg in die Talkshows geebnet.
Wenn jemand bedeutungslos ist,
kann so etwas süchtig machen.

Genau so wirkt Tschentscher auf mich.
Obwohl er eigentlich den Schwarzen Peter in Hamburg übernommen hat,
wurde er langsam eingeführt in das System Scholz in den Medien und fand Gefallen daran. Mit Corona konnte er sich als Mediziner profilieren, obwohl…

Ahnung hat er nicht.
Tschentscher war Oberarzt im Reich der Labor-Ratten am UKE.
Nichts von Bedeutung.  –  Ein Rädchen im Getriebe.
Corona hat ihm nun scheinbar Bedeutung verliehen.

Problem dabei ist:   Tschentscher ist und bleibt eine graue Maus, ein Hasenfuß.

Jedenfalls ist er niemand, dem ich vertrauen würde
– wählen würde ich ihn natürlich auch nicht.

Mit Corona glaubt Tschentscher , sein Kompetenz-Thema gefunden zu haben.

Völlig daneben :

Tschentscher fährt grad die Wirtschaft an die Wand.
Traurig nur, dass die erst jetzt aus ihrem Dornröschenschlaf erwacht.

Wo bleiben die Rücktrittsforderungen, wo die Schadensersatzklagen ?

Müsste Tschentscher für den Schaden aufkommen, den er angerichtet hat,
würde ein Leben nicht ausreichen und auch keine Versicherung.
Er hat – nebenbei – auch alle Schäden von Scholz brav mitgetragen –
… und tut es noch!

Heute melden sich nun die Händler zu Wort
– immer noch viel zu brav, wie das Abendblatt berichtet.

Wo bleiben die Rücktrittsforderungen ?
Diese Leute wirken wie Bittsteller, nicht wie mündige Bürger,
schon gar nicht wie solche von Format.

Ich schaue immer noch entspannt zu und wünsche den Sozen,
dass sie abschmieren.

Nicht falsch verstehen, die Grünen wären nur jene Episode,
die die Tragödie bewusst macht.

Haftung wäre die Konsequenz – wie hier:

Eine ( 1 ) Million Schadensersatz.
.                                     Eure Ricarda

.
.
.
:

 

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Geschichte, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Oliver Klemm – DDR 2.0

Oliver KlemmImpfpass:

Warnung an alle Bürger  (Ich packe aus !):

00:18:27 –   3.05.2021

Oliver Klemm spricht in diesem Video aus,  was ich seit Jahrzehnten sage:

„Wir haben uns mit der sogenannten Wiedervereinigung keinen Gefallen getan.“
Die Kader, die die DDR in den Bankrott getrieben haben, sind jetzt in Deutschland überall. Ich hätte es vorgezogen, wenn man den beiden deutschen Staaten Zeit eingeräumt hätte, frei zu entscheiden, wir wir die Zukunft nach 40 Jahren Trennung (und Gehirnwäsche) gestalten wollen.

Oliver (Oli) Klemm lebt auf Zypern.

Wenn nach der Bundestagswahl eingeführt werden sollte, dass
WiR (die DEUTSCHEN Bundesbürger), eine Pass-Steuer aufgebrummt
bekommen und Oli somit in DEUTSCHLAND Steuern zahlen muss,
erwägt er seinen „DEUTSCHEN“ Pass abzugeben.

Für mich wäre das keine Lösung, denn ich liebe meine Heimatstadt Hamburg
und will und werde hier bleiben.  – Es können nicht alle auswandern.

Hamburg ist eine Freie Stadt.

Wir sind auch eigenstaatlich.  – Darauf sollten wir uns besinnen.
Wir haben lange für unsere Bürgerrechte gekämpft.
Diese gibt man nicht leichtfertig auf.

Letztlich ist weniger mehr, jedoch können wir uns vorbereiten.
Ich empfehle einfach mal zu fasten.
So lernt man, wie viel Ballast man mit sich trägt.
Minimalismus ist auch ein guter Ansatz.

Als Maskenbefreite wurde ich kürzlich gefragt:
„Haben Sie denn keine Angst vor dem Virus ?“

Selbstverständlich nicht, denn meine Vision lautet:
Für ein Leben, frei von Angst.

Wäre ich ein ängstlicher Mensch,
hätte ich mich nicht als Mobbing-Zentrale getraut,
mich mit großen Tieren anzulegen.

Die nächste Frage war:
„Wollen Sie denn nicht reisen ?“

Meine Antwort:
„Ich lebe in der schönsten Stadt der Welt.
Warum sollte ich denn woanders hin wollen?“

Ich ziehe Konsequenzen.
Das mache ich nicht spontan.
Ich schlafe darüber.  – Aber dann… :

00:02:01  –  16.04.2021

„Brauche ich das, oder kann das weg ? “

Lasst euch nicht nötigen, etwas zu tun, was Euch nicht gut tut.
Das gilt auch für Menschen. – Einfach:  Stecker raus !

Und zuletzt ein Buchtipp:

Dieses Buch ist bis HEUTE wie eine kleine Bibel für mich.
.                                                                                  Eure Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Geschichte, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar

Projekt : Rettet das Diekmoor

Immer mehr Grünfläche verschwindet
.                                                       in Hamburg.

Auf der einen Seite schreit die Politik:

„Wir müssen die Umwelt schützen“,

jedoch auf der anderen Seite wird immer mehr zerstört.
Hamburgs „Grüne Lunge“ verschwindet immer mehr.

Das sollte nicht sein.

Ein Gegenstrom entwickelt sich:

00:06:03 – Aufnahme vom 15. April 2021 von Ricarda

Wie versprochen:

Teil 2 zuerst, weil es unsere Gruppe zeigt:

und danach Teil 1:

.                                                    Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Veröffentlicht unter Bund, Deutschland, EU, Europa, Geschichte, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | Schreib einen Kommentar