BAMF Untersuchungsausschuss – was für eine Groteske

Lindner ist ja ohnehin eher ein witziges Kerlchen. Diesmal: Untersuchungsausschuss ja, aber bitte mit den Grünen, die ihn verhindern wollen, auf keinen Fall mit der AfD, die ihn auch will und wenn, dann bitte zulasten dieser.

Eine Hälfte der SPD schießt sowieso gegen Merkel. Dass will Lindner ja nicht, er will „aufklären“. Vielleicht liebäugelt er noch immer mit Regierungsverantwortung – nur bitte mit wem?

Für den Bürger/Wähler ist der Fall eigentlich längst klar. Merkel wollte die Grenzöffnung und das goldene Kalb „Integration für alle“ allen Gesetzen zum Trotz. und alle, wirklich alle haben wie die Lemminge in das „Wir schaffen das“ eingestimmt, ohne ein einziges Mal das Gehirn einzuschalten.

Sogar als sich Seehofer und Wagenknecht einig waren, dass wir natürlich nicht alle Menschen in Not dieser Welt aufnehmen und versorgen könnten, selbst wenn wir es wollten, und das es einen Unterschied gibt, zwischen einem Rechtsanspruch auf Asyl und anderen Gründen Schutz in Deutschland zu suchen, haben unzählige Politiker, teils in vorauseilendem Gehorsam Merkels Mantra „wir schaffen das“ gesungen.

Jetzt ist das Kind in den Brunnen gefallen und alle machen sich vom Acker. Sogar die Bild zeigt jetzt öffentlich mit dem Finger auf Merkel. und was macht der liberale Lindner? Er will Merkel los werden, sich aber nicht schmutzig machen. Und so verkauft er uns den Untersuchungsausschuss als neutral, liberal, notwendig und ergebnisoffen und natürlich nicht wie die böse AfD als vorverurteilend. Dabei pfeifen es die Spatzen längst von den Dächern. „Merkel muss weg“ darf man nicht sagen. Dann ist man rechts.

Klingt doch als provokante Frage auch viel besser: Seit wann wusste Merkel davon?

Alle Medien haben es aufgegriffen. Erinnert mich an den Abgang von Wulff. Stellvertretend: Frankfurter Allgemeine – ist ja schließlich eine seriöse Zeitung…

Die spannende Frage lautet: wie lange hält sie sich noch? Wer fällt mit ihr? Wer zieht den Nutzen daraus?

So stellte es die Welt dar:

Das finde ich jetzt wieder persönlich gut. Die Mitarbeiter des BAMF sollen nicht Merkels Fehlentscheidungen ausbügeln, sagt die AfD. Ob sie damit allerdings durch kommen werden, steht auf einem anderen Blatt, denn noch immer gilt: die Kleinen hängt man, die Großen lässt man laufen.

Und mit Benjamin Franklin gesprochen: Der Weg zur Hölle ist gepflastet mit guten Vorsätzen. Lassen wir uns also überraschen.

Wir kennen das ja:

Nachtrag: Bosbach mag ich ja:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bund abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.