Precht zum Wandel von Arbeit und Bildung

Das Grundeinkommen wird kommen. Die Welt wird sich verändern müssen! Nun liegt es an uns, den Wandel sinnvoll zu gestalten.

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Welt abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Precht zum Wandel von Arbeit und Bildung

  1. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi Ricarda,

    diese Ansicht ist vollkommen nachzuvollziehen und muss auch so kommen.
    Auch wenn es heute der oberen Elite jetzt schon ein Dorn im Auge sein wird, so werden weitere noch schwerere Ausschreitungen die jetzt schon in unseren Land und der Welt am laufen sind noch ein höheres Ausmaß annehmen !
    Die gewollte Digitalisierung der Elite wird einen Umbruch im Handeln und Denken mit sich bringen, die ein evtl. Grundeinkommen als nächsten Schritt mit sich bringen muss !
    Denn genau die Beispiele, wie es werden in Zukunft nur noch Busse und Taxi selber fahren oder ich bestelle mir Brötchen beim Bäcker und bekomme diese am Tresen vom Roboter oder gehe nett Essen und der Kellner ist ein Roboter oder oder oder…
    Hier drin erkennt man schon jetzt die heftigen Ausmaße der Digitalisierung, die nicht mehr wie sonst den Menschen unterstützt, sondern jede menge Arbeitsplätze vernichtet.
    Nur wer soll dann in Zukunft bei der jetzigen Lage noch die Wirtschaft ankurbeln und Produkte kaufen, wenn kein Geld vorhanden ist ?!
    Dieses ist ein Kreislauf der nicht funktionieren kann und wird.
    Und was das bedeuten kann für Ruhe und Frieden bei uns und auf der Welt, das kann sich doch jeder jetzt schon selber denken !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.