Einmal Sozialwohnung – immer Sozialwohnung

Solange sich der neue Bürgermeister
von der Scholz-Politik nicht verabschiedet,
bleibt das Bild für Beiträge, wenn es um
Hamburger Belange geht.

Mopo lässt heute Heike Sudmann zu Wort kommen
mit den Worten:

Der Fraktion „Die Linke“ geht die Mietpreisbindung
nicht weit genug.
Heike Sudmann, wohnungspolitische Sprecherin:
„Früher waren in Hamburg Sozialbindungen von
50 bis 70 Jahren normal.
Hamburg sollte von Wien lernen:
Einmal Sozialwohnung – immer Sozialwohnung.“

Knapp      80.000 Sozialwohnungen in Hamburg
für über 200.000 Anspruchsberechtigte sind ein Witz.
Damit setzt dieser Senat die Scholz-Politik der Augenwischerei fort.
.                                                                                                             Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bund, Deutschland, Hamburg, Politik-Aktuell, Rote Karte, Welt abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.