Ärztekammer Hamburg will Bürger bevormunden

Das Ärzteblatt berichtet, dass der Ärztekammerpräsident Pedram Emami die Hamburger Bürger davor warnt, die Demo in Hamburg am 15.08.2020 zu besuchen.

Bei den Skandalen rund um die Ärztekammer Hamburg stellt sich mir die Frage, ob er nicht ausgelastet ist.

Das Ärzteblatt zitiert ihn:

Allein der Besuch dieser Demonstration stelle aufgrund der nicht einzuhaltenden Min­dest­abstände eine Gefahr für die Teilnehmer und die Gesundheit der Menschen in Ham­burg da, sagten Ärztekammerpräsident Pedram Emami und Vizepräsidentin Birgit Wulff. Meinungs- und Demonstrationsfreiheit seien zwar ein hohes Gut, „aber hier wird die irrige Meinung Einzelner zur Gefahr für viele“.

Er droht Ärzten der Kammer:

Die Kammer kündigte an, dass Ärzte ebenso ein Recht zur freien Meinungsäußerung hätten. Man werde aber genau beobachten, ob es zu Verstößen gegen die Berufsordnung komme, beispielsweise durch das Ausstellen falscher Atteste. „Konkreten Hinweisen da­rauf nachzugehen gehört zu unseren gesetzlichen Aufgaben“, so Emami.

Schon erstaunlich, was nun zu den gesetzlichen Aufgaben der Kammer gehört. Beschwert man sich über einen Arzt, fühlt sich die Kammer eher regelmäßig nicht zuständig.

Nun will er also den Hamburger Ärzten seine politische Meinung aufzwingen:

Die Kammerchefs bezeichneten es heute als „besonders unverständlich“, dass sich auch Ärzte an den Protesten gegen die Coronamaßnahmen beteiligten und dabei die dem ärzt­lichen Berufsstand zugeschriebene Kompetenz und Glaubwürdigkeit zur Verbreitung ihrer Privatmeinung nutzten, die „nicht dem aktuellen medizinischen Wissensstand entspricht“.

Mir scheint eher, dass er mit dem aktuellen medizinischen Wissensstand nicht vertraut ist.

Ein positives Testergebnis eines fehlerhaften Tests ist keine Infektion, wie es durch die Medien immer wieder behauptet wird. Deshalb wird nunmehr eine Klage auf Schadensersatz vorbereitet in den USA gegen Drosten und alle, die seinen fehlerhaften Tests benutzt haben. Es geht um eine weltweite Sammelklage für alle, die durch den Lockdown Schaden erlitten haben. Emami täte gut daran, zurück zu rudern. Was er hier macht, könnte durchaus als Nötigung verstanden werden.

 

 

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.