Keine Übergriffe durch Polizisten

Auch, wenn Scholz sich jetzt vom Acker macht,
ist er ja nicht aus der Welt.

Er hat den Mund zu voll genommen, als er behauptete,
es hätte beim G 20-Gipfel keine Übergriffe durch Polizisten gegeben.

.

Wir erinnern uns:

Nun ergibt eine Anfrage der Linken, dass es zu 138 Ermittlungsverfahren gekommen ist, wie die MOPO schreibt:

Die Zahl der Ermittlungsverfahren gegen Polizisten im Zusammenhang mit G20
ist seit Dezember 2017 von 115 auf 138 gestiegen.
Eine Anklage wurde jedoch noch nicht erhoben.
Das geht aus einer Anfrage der Linken an den Senat hervor.
Den meisten der betroffenen Beamten wird Körperverletzung im Amt vorgeworfen.
Quelle: https://www.mopo.de/29839704 ©2018

Jetzt dürfen wir mal gespannt sein, wie der neue Bürgermeister das auflösen will.

Distanziert er sich von seinem Vorgänger
oder verteidigt er Scholz und macht sich
dessen Standpunkt zu eigen?

Der Volksmund sagt ja, das Hemd ist näher als die Hose.
.                                                                                Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland, Hamburg, Politik-Aktuell, Rote Karte abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.