Der dressierte Bürger – aktuell wie nie

Gestern, am Di. 13. Oktober 2020,
habe ich ein Buch aus unserer Bibliothek gegriffen,
dass mir seit Tagen durch den Sinn ging und
natürlich habe ich sofort wieder angefangen zu lesen.

Warum wir weniger Staat und
mehr Selbstvertrauen brauchen

Dieser Untertitel war nie dringlicher als heute,
in einer Zeit der staatlichen Übergriffe,
wie wir sie bisher noch nie erlebt haben.

Obwohl das Buch im Jahre 2005 erschienen ist,
scheint es in Abschnitten genau das hilflose Agieren Merkels und Spahns zu beschreiben.

Sprenger betont immer, dass in jedem Unternehmen
die wichtigste Basis das Vertrauen ist.

Merkel, Söder und Spahn vertrauen dem Bürger nicht.

Merkel, Söder und Spahn regieren durch Verbote und Kontrolle.
Damit berauben sie die Bürger ihrer Freiheit und fordern den Widerstand heraus.

Interessant in diesem Zusammenhang ist auch das Interview mit Wüppesahl.
Zum Ende des Interviews sagt er, Merkel kann nicht anders.
Merkel regiert so, wie sie es in der DDR gelernt hat.

In einer Diktatur wird Vertrauen weder erlernt, noch geübt.

Der Gedanke, dass Merkel den Spahn vorschiebt, um ihn zu verheizen,
ihm also jede Chance zu nehmen, Kanzlerkandidat zu werden, ist bestechend
und erinnert daran, wie sie mit AKK umgesprungen ist.

Die schwarze Witwe (Merkel) bereitet sich vor und es überrascht nicht,
dass bereits gemunkelt wird, sie würde sich womöglich doch noch einmal bitten lassen.

Ich sehe die Parallele zu Mielke,
.                           der zuletzt, bar jedem Sinn für Realität, sagte:

oder, um es mit Merkel auszudrücken:

Genau das lehrt Sprenger in seinen Seminaren :
Das Management klammert sich an das, was bisher zum Erfolg geführt hat
und macht nichts anders :

https://www.sprenger.com/media.html


.                                                                                                                                    Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Geschichte, Gesundheit, Hamburg, Medien, Politik-Aktuell, Rote Karte, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.