Scholz vor dem G 20 Sonderausschuss – Keine Ausreden mehr!

Ich hatte die Stadt in den Tagen des G20-Gipfels
verlassen und im Vorfeld immer wieder geschrieben,
dass es Wahnsinn ist, linke gewaltbereite Chaoten
in Hamburg und Polizisten in diesem Umfang aufeinander prallen zu lassen.

Mir war die Sicherheit meiner Familie wichtiger,
und so beobachteten wir das, was sich in Hamburg abgespielt hat, im Fernsehen und über die sozialen Netzwerke.

Der gesunde Menschenverstand hat jedem gesagt,
dass das nicht gut gehen kann.

Olaf Scholz hat arrogant alle Einwände vom Tisch gewischt
und schiebt nun Ausflüchte vor. Verantwortung sieht anders aus.
Was Scholz tut, ist eines Hamburgers unwürdig.
Aber Olaf Scholz ist ja auch kein Hamburger, sondern ein Quiddje.

Heute wird er erstmals vor dem Untersuchungsausschuss gehört.
Da kann man nur laut rufen:

Keine Ausreden mehr, Scholz !

Wir dürfen gespannt sein, wie Scholzomat versuchen wird,
zu betonen, was für eine tolle Arbeit die Polizei geleistet hat,
dass das Chaos nicht vorhersehbar war und er sowieso fehlerfrei ist.
Floskeln, Floskeln, Floskeln…

Ich werde die Sache weiter verfolgen.

Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Hamburg, Politik-Aktuell, Rote Karte abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.