Merz: Groko abgestraft und Merkel im Visier

Friedrich Merz traut sich.
Er geht aber nicht so weit „Merkel muss weg“ zu rufen.
Er lässt sich auch nicht zu Kritik an AKK hinreißen,
trotz diverser Nachfragen.

Gut zusammengefasst wird die Situation
von ntv.
Dort kommt man zu dem Schluss:

Natürlich ist es nachvollziehbar, dass die Union nicht offen gegen Merkel revoltiert,
zumal die Umfrage-Werte der Kanzlerin nach wie vor bestens sind.
Allerdings wird die CDU nicht umhinkommen, irgendwann laut sagen zu müssen,
dass es Merkel war, die ihr das Schlamassel eingebrockt hat.

Dazu wird dann auch gehören, dass die Basis ewig stillgehalten hat.

Viel zu viele Funktionäre und Abgeordnete der CDU haben das System Merkel
viel zu lange gestützt.   –  Sie sind ihr willig oder sogar blind gefolgt,
haben die visions-freie Politik der eiernden Lady nie in Frage gestellt.
Das rächt sich jetzt, wo das System Merkel kollabiert, bitter und folgenschwer:
Der CDU droht das Schicksal der SPD.

Spricht man HEUTE mit Mitgliedern der CDU, dann geben viele nicht zu,
dass sie sich wie Lemminge verhalten haben.
Niemand wollte der Königsmörder sein.
Zu groß war die Angst, Merkel würde ihnen dann
„ihr vollstes Vertrauen“ aussprechen.

Erst seitdem die Schwarze Witwe schwächelt,
trauen sich jene aus der Deckung, die noch eine
Rechnung mit ihr offen haben.
Dazu zähle ich auch Merz und Schäuble.
               .                                                    Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bund, Deutschland, EU, Europa, Politik-Aktuell, Umwelt und Nachhaltigkeit, Welt abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.