neue Verfassung – Artikel 7 – Schulbildung

Schulbildung

(1)Jedes Kind hat das Recht auf Bildung von seiner Geburt an. Die Eltern haben einen Rechtsanspruch auf Entlastung und können einen Kitaplatz beanspruchen. Das Kind soll gute Deutschkenntnisse auf spielerische Weise entwickeln. Kommt ein Elternteil aus einer anderen Kultur, soll das Kind, wenn möglich, auch die Sprache jenes Elternteils erlernen und seine Kultur. Bilinguale Kitas können das leisten.

(2)Jedes Kind hat das Recht auf Schulbildung gemäß seinen Fähigkeiten und Talenten. Eignungstest können helfen Begabungen zu erkennen. Kinder haben das Recht auf qualifizierten Deutschunterricht in Wort, Schrift und Spiel. Kinder mit Migrationshintergrund haben das Recht auf ein bilinguales Angebot. Dies kann auch in einem Kurssystem erfolgen.

(3)Ethik ist Pflichtfach. Erlernt wird hier auch Konfliktbewältigung, Streitschlichtung und Mediation. Ziel ist eine Erziehung zu Toleranz und Respekt. Das Kind erhält einen Überblick über andere Kulturen, die Vielfalt auf unserem Planeten und die Sorge für den Schwächeren. Ökologie ist Pflichtfach vom ersten Schuljahr an, ebenso wie Ernährungslehre und die Erziehung zur Nachhaltigkeit.

(4)Religionsunterricht gibt es nicht in einem laizistisch orientierten Staat. Die Indoktrinierung von Kindern in Schulen ist verboten.

(5)Privatschulen können errichtet werden, wenn sie eine besondere Förderung von Kindern zum Ziel haben (z.B. Hochbegabtenförderung). die Genehmigung wird nicht erteilt, wenn die Privatschule der Indoktrinierung von Kindern dient.

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bund abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu neue Verfassung – Artikel 7 – Schulbildung

  1. Martin Mamon sagt:

    Humanistische Bildung ist eine Doktrin gleich der Religiösen. Doch die Anhänger des Humanismus sind in ihrem Glaubenswahn (den sie selbst als Bildung bezeichnen) nicht in der Lage diesen Zusammenhang zu erkennen, sondern sie gleichen den Fundamentalisten der Orthodoxie. Wer glaubt das in Schulen Wahrhaftiges gelehrt wird, unterliegt eben dieser Doktrin! Bildung in Deutschland ist Einbildung, die gezierte Fratze der Dummheit!

    Das Recht auf Bildung beinhaltet zu aller erst das Recht die persönliche Freiheit zu entfalten und zu genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.