Lehrer im Sommer arbeitslos

Endlich Sommerferien !
Da freuen sich doch alle,  … sollte man denken.

Auf junge Lehrer trifft das nicht zu,
denn ihr Weg führt oft zum Jobcenter.

Das Problem ist bekannt.

Die Stadt Hamburg gibt ihnen nur Zeitverträge.
Damit verhindert sie auch die Lebensplanung dieser Menschen.  Familie gründen ?  – Fehlanzeige.

Das Abendblatt schreibt dazu:

„Der Schulbehörde geht es einzig darum, zu Lasten der Lehrkräfte Geld zu sparen“,
sagte GEW-Vize Frederik Dehnerdt. „Die meisten Lehrkräfte bekommen nach den Ferien erneut eine befristete Anstellung, so dass es überhaupt keinen sachlichen Grund gibt,
hier mit Frist-Verträgen zu arbeiten.“

Bürgermeister Tschentscher hat erklärt,
er wolle die Politik von Olaf Scholz fortsetzen.

Ich finde, das ist keine gute Idee.

Die Sparpolitik von Scholz zu Lasten der Bürger ist eine Schande für unsere Stadt.
Auch der Mindestlohn von € 12 für Bedienstete der Stadt ist nur Augenwischerei.

Der neue Bürgermeister tut sich schwer, eigene sinnvolle Wege zu gehen.
Noch ist er eher eine blasse Scholz-Kopie.
.                                                                   Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gesundheit, Hamburg, Politik-Aktuell abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.