Schluss mit der Finanzierung der Kirchen!

In diesem Video geht es zwar zunächst um die Finanzierung von Kirchen
in Eiderstedt.  –  Es zeigt aber deutlich, dass wir noch immer Milliarden
an die beiden Großkirchen zahlen, obwohl die Mehrheit der Bürger
diesen Kirchen nicht angehört.

Mit schöner Regelmäßigkeit werden Anträge in den Bundestag eingebracht
und von den Altparteien abgelehnt.
So schrieb der hdp:

Bundestag ignoriert weiterhin Verfassungsauftrag

Es ist schon fast ein Ritual.
Einmal mehr hat der Bundestag ohne Diskussion einen
(im Mai 2015 eingereichten) Antrag zu den historischen
Staatsleistungen an die Kirchen abgelehnt  (Drs. 18/4842).
Diese Staatsleistungen fließen jedes Jahr bedingungslos an die Kirchen
und sollen diese für Enteignungen im Zuge des Reichsdeputationshauptschlusses
von 1803 entschädigen.
Im aktuellen Haushaltsjahr beläuft sich der Betrag laut
Angaben des Informationsportals Staatsleistungen.de auf fast 524 Millionen Euro,
die der Staat an die beiden großen Kirchen zahlt.  – Das ist ein neuer Rekord. 
Jeder Bundesbürger finanziert diese Subventionszahlungen
, die nichts mit
den Kirchensteuern oder der Finanzierung für die sozialen
Dienstleistungsangebote von Diakonie oder Caritas zu tun haben,
mit 6,38 Euro im Jahr.
Seit 1949 sind insgesamt mehr als 17 Milliarden Euro an historischen Staatsleistungen
an die Kirchen geflossen.
Nach Artikel 138 der Weimarer Reichsverfassung ist der Bund verpflichtet,
die Grundlagen zu schaffen, nach dessen Vorgaben die Länder Gesetze
zur Ablösung der Staatsleistungen zu erlassen haben.

Es wird wirklich Zeit diese Altparteien zum Teufel zu jagen !
Der Filz ist unerträglich.

Um das Ursprungs-Thema aufzugreifen:

Wer Kirche will, soll Kirche auch selbst finanzieren.
Das gilt für mich auch für den Erhalt von Kirchengebäuden.
Wir haben gesehen, dass auch beim Michel jene, die ihn schätzen
bereit waren, Spendenaufrufen zu folgen.
            .                                                    Ricarda

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.