neue Verfassung – Artikel 8 – Sexuelle Selbstbestimmung

Sexuelle Selbstbestimmung

(1) Jeder Mensch hat das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung von seiner Geburt an.

(2) Es ist Eltern untersagt das Geschlechtsteil ihres Kindes durch Operation zu verändern. Ärzten, die solche Operationen durchführen, können mit Gefängnis bestraft werden. Näheres regelt das Strafgesetzbuch.

(3) Operationen dürfen frühestens nach Ende der Pubertät vorgenommen werden und nur nach ausführlicher psychologischer Beratung.

(4) Deutschland erkennt 3 Geschlechter an, männlich, weiblich und Hermaphroditen.

(5) Das Recht auf sexuelle Selbstbestimmung endet, wenn dadurch die Rechte anderer verletzt werden. Pädophilie ist verboten.

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Bund abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.