Merkel zu Giftgasanschlag in Syrien

Merkel kann ihre Freude darüber, dass es jetzt wohl endlich los geht
mit einem Krieg durch die USA kaum verbergen.
Dieses verhaltene Grinsen zu Anfang spricht Bände.

Und natürlich ist der Schuldige sofort gefunden !

Bisher hat sich noch jedes Mal heraus gestellt, dass die vorgeschobene Gründe
der USA einen Krieg zu beginnen, sich als Lüge heraus gestellt hat.
Aber eine Merkel stört das nicht.
Und ihre CDU-Lemminge stört es ebenso wenig.

Mir lief ein Gedicht über den Stream:

Zum „Fest der Linken“ am 25. Juni 2016 hat der Schauspieler
Ben Becker das Gedicht „Meinst du, die Russen wollen Krieg ?
öffentlich verlesen.  –  Das Stück wurde im Jahr 1961
von dem russischen Dichter Jewgeni Alexandrowitsch Jewtuschenko verfasst:

Der Text im Wortlaut:

„Meinst du, die Russem wollen Krieg ?

Befrag die Stille, die da schwieg
im weiten Feld, im Pappelhain.
Befrag die Birken an dem Rain.

Dort, wo er liegt in seinem Grab,
den russischen Soldaten frag!

Sein Sohn dir drauf Antwort gibt:

Meinst du, die Russen woll’n,
meinst du, die Russen woll’n,
meinst du, die Russen wollen Krieg?

Nicht nur fürs eig’ne Vaterland
fiel der Soldat im Weltenbrand.

Nein, daß auf Erden jedermann
in Ruhe schlafen gehen kann.

Holt euch bei jenem Kämpfer Rat,
der siegend an die Elbe trat,
was tief in unsren Herzen blieb:

Meinst du, die Russen wollen Krieg.

Kampf hat uns nicht schwach geseh´n,
doch nie mehr möge es gescheh´n,
dass Menschenblut, so rot und heiß,
der bitt’ren Erde werd’ zum Preis.

Frag Mütter, die seit damals grau,
befrag doch bitte meine Frau.

Die Antwort in der Frage liegt:

Meinst du, die Russen woll’n…

Es weiß, wer schmiedet und wer webt,
es weiß, wer ackert und wer sät –
ein jedes Volk die Wahrheit sieht:

Meinst du, die Russen woll’n,
meinst du, die Russen woll’n,
meinst du, die Russen wollen Krieg?“

Die kinderlose Merkel sieht das offensichtlich anders !

.                                                    Ricarda

—————————————————————————————–

.. oder von Dieter Rakete:

La Grande Guerre
La tragédie de Saint Melany et du monde

Der große Krieg
Die Tragödie von Saint Melany und der Welt

Text:   Dieter Rakete:

a
Saint Melany est un village isole
Saint Melany ist ein einsames Dorf

d                                     a
Très haut dans les sombres Cévennes
Sehr hoch in den dunklen Cevennen

a
Saint Melany a perdu pendant la Grande Guerre
Saint Melany hat während des großen Krieges (1. Weltkrieg)

E                                                                        a
Tous les hommes jeunes comme tous les autres petits villages
alle seine jungen Männer verloren, wie auch alle anderen kleinen Dörfer.

F                    C              E                    a
Sur un monument leurs noms sont inscrits:
Auf einem Denkmal stehen ihre Namen geschrieben:

d              F       E
Morts pour la patrie
Gestorben für das Vaterland:

(Namensnennung fortlaufend begleiten: a – d – E – a)

Lebre Jean                              Martin Auguste
Lebre Charles                        Martin Louis
Lebre Albert                           Martin Paul
Lebre Camille                        Martin Henri

F                          C                 G                    a
Leurs os gisent dans le gigantesque sarcophage
Ihre Gebeine ruhen in einem gigantischen Sarkophag

F                       C                    F             E
Sur la colline de Douaumont – mort insense, absurde
auf einem Hügel von Douaumont – sinnloser absurder Tod

(Refrain:)
F                             C
Les mères etaient folles de douleur
Die Mütter wurden wahnsinnig vor Schmerz

            E                     a
De la perte de leurs fils
wegen des Verlustes ihrer Söhne

               d                    F                   E
Plus jamais! Plus jamais! Plus jamais!
Niemals mehr! Niemals mehr! Niemals mehr! 

    (nächste Zeile auf E zupfend begleiten)

Et la deuxième guerre mondiale a éclaté.
Und der 2. Weltkrieg brach aus.

F                       C                E                 a
Les hommes jeunes sont morts de nouveau
Die jungen Männer starben von Neuem

d       F        E
Pour la patrie
für das Vaterland.

(Namensnennung fortlaufend begleiten: a – d – E – a)

Igor                 Hamed
John               Pedro
Rolf                 Hans
Pierre             Jack

F               C                    G                      a
Leurs os gisent sour les cimetières du monde
Ihre Gebeine ruhen auf den Friedhöfen der Welt

(Refrain:)
F                    C                     F                 E
Les mères …
Die Mütter …

.                                                                               Euer Dieter
.                                                                                      und hier mein  Kommentar  

.
.
.
:

Diesen Artikel mit anderen teilen: Diese Icons verlinken auf Bookmark Dienste bei denen Nutzer neue Inhalte finden und mit anderen teilen können.
  • Twitter
  • Google Bookmarks
  • Facebook
  • XING
  • LinkedIn
  • MisterWong
  • Live-MSN
  • MySpace
  • MyShare
  • Mixx
  • Webnews
  • Ask
  • email
  • Print
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Deutschland, Europa, Politik-Aktuell, Welt abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Kommentare zu Merkel zu Giftgasanschlag in Syrien

  1. Gemobbter Müllmann aus SRH sagt:

    Hi ihr beiden,

    ich glaube man kann getrost sagen, alle die Macht und Atomraketen haben sind verrückt!

    Da Lügen zum Geschäft gehören und schon immer gehört haben, kann man kaum ein Land bis heute in Schutz nehmen dieses nicht getan zu haben.

    Durch Fakenews ist es schwer für jeden zuverlässige Informationen zu erhalten, denn das können anscheinend noch nicht einmal die Geheimdienste aller hinbekommen.

    Also, was kann man tun ?!

    Einfach weiter Filtern und sich seine Meinung bilden und jeder hat dabei seine eigene Meinung und Sichtweise.

    Dabei ist es egal ob die USA durch Fakenews hin zu ihren Krieg kamen oder wie der Russe in der Ukraine/Krim einfach einmarschierte und dieses erst nach einen Jahr durch Putin zugegeben hat, nachdem seine Soldaten unter keiner Flagge dort einmarschierten

    Jede Großmacht hat ihre Interessen und bleibt daher immer eine Gefahr, denn wir können alle noch froh mit USA und den Russen Großmächte zu haben, die nicht unter einen extremen Glauben geführt werden und damit auch nicht in Gefahr laufen durch ihren verantwortlichen Präsidenten unüberlegt eine Atombombe zu schmeißen, was schnell unter einem von Moslems geführten Oberhaupt passieren könnte.

  2. Wenn die USA und der „Westen“ wissen,
    dass Assad gar kein Giftgas verwendet hat,
    dann werden mir die Interessen für einen Krieg nicht klar.

    Wollen sie die Einflusssphäre nicht Putin und dem Iran überlassen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.